Darabos und der "Rote Personalvertreter"

Wien (OTS) - "Es ist für die Vertreter der Aktionsgemeinschaft Unabhängiger und Freiheitlicher - Arbeitsgemeinschaft Freiheitlicher Heeresangehöriger (AUF-AFH) im Zentralausschuss des BMLVS nicht nachvollziehbar, wie sich ein Personalvertreter so über die parteipolitische Schiene gegen einen besser geeigneten Bewerber vordrängt und damit den Grundauftrag des Personalvertretungsgesetzes aufs Gröbste verletzt", sagt Manfred Haidinger, Fraktionsvorsitzender der AUF-AFH im ZA/BMLVS.

"Dieser Abteilungsleiter, Harald Schifferl, der bereits 2009, so wie uns das Gerichtsurteil nun bestätigt, gesetzeswidrig durch Minister Darabos bestellt wurde, wurde am Bundestag der GÖD Bundessektion Landesverteidigung als Vertreter der FSG zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt und ist designierter Nachfolger der FSG von Regierungsrat Bauer Friedrich im Zentralausschuss des BMLVS", zeigt Haidinger den ungeheuerlichen politische Filz auf. "Ich stelle daher fest, dass diese Umstände Herrn Schifferl als Personalvertreter nicht auszeichnen", meint Haidinger und appelliert an die FSG aber besonders an Herrn Harald Schifferl, die Konsequenzen zu ziehen und "uns mit seiner Anwesenheit im Zentralausschuss zu verschonen".

"Es ist für mich unvorstellbar, dass jemand, der einen besser geeigneten Bewerber durch politischen Postenschacher aussticht, sich zu einem hohen Gewerkschaftsfunktionär in der GÖD wählen lässt und die Frechheit besitzt im obersten Gremium der Personalvertretung im BMLVS wirken zu wollen", so Haidinger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Fraktion der AUF-AFH
im Zentralausschuss des BMLVS
ROSSAUERLÄNDE 1
1090 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002