ÖVP LPO Martinz: Vorstoß für mehr Schutz vor Schäden durch Großraubtiere hat ersten Erfolg gebracht.

Entschädigungsmodell durch Versicherung und Naturschutzabteilung ist erster, richtiger Schritt.

Klagenfurt (OTS/VP) - "Das ist -nach meinem Vorstoß für mehr Schutz für Almwirtschaften vor Schäden, die durch Bär, Wolf und Luchs verursacht werden-, ein erster Erfolg kommentiert Landwirtschaftsreferent, LR Josef Martinz das heute vorgestellte Entschädigungsmodell. Landwirte werden demnach künftig von Versicherungen und darüber hinaus auch aus der Naturschutzabteilung des Landes unbürokratisch Entschädigungen erhalten, wenn Nutztiere durch Bären, Wölfe oder Luchse gerissen oder vertrieben wurden. "Ein erster richtiger Schritt", sagt Martinz. Sollte sich die Problematik durch Raubtiere allerdings weiter verschärfen, müssten ernsthaft auch schärfere Regulierungsmaßnahmen überlegt werden. "Wir werden wachsam bleiben und im Interesse unserer Bauern in dieser Frage nicht locker lassen", betont der Landwirtschaftsreferent.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Kärnten
Presseabteilung: Wolfgang Dittmar
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 19
wolfgang.dittmar@oevpkaernten.at
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKV0002