Generalleutnant Segur-Cabanac: Keine aktuelle Bedrohung für unsere UN-Soldaten in Syrien

Wien (OTS/BMLVS) - Der stellvertretende Generalstabschef, Generalleutnant Christian Segur-Cabanac, der Minister Darabos bei seiner gestrigen Syrien-Reise begleitet hat, stellt fest:
"Entsprechend ihrer Verantwortung haben sowohl der philippinische Force Commander wie auch die bei der UN für Internationale Einsätze zuständige Stelle in New York vor dem Besuch des Ministers auf die angespannte Sicherheitslage in Syrien hingewiesen. Nach der Entscheidung des Ministers - diese wurde im Einvernehmen mit dem Bundeskanzler und dem Außenminister getroffen und dem Bundespräsidenten zur Kenntnis gebracht - den Truppenbesuch am Golan trotzdem durchzuführen, haben sowohl der Force Commander wie auch die UN der Reise zugestimmt".

Generalleutnant Segur-Cabanac, der auch in die Vorbereitung eingebunden war, sagte weiters: " Ich halte fest, dass die persönliche Kontaktaufnahme und die Eindrücke eine Verdichtung des Lagebildes in Hinblick auf die aktuellen Einsatzbedingungen unserer Soldaten vor Ort und einer aktuellen Risikoabschätzung ergeben haben.

Während des Aufenthaltes konnte eine verstärkte Präsenz syrischer Soldaten festgestellt werden, von der allerdings keine konkrete Gefährdung abgeleitet werden konnte, so Generalleutnant Segur-Cabanac abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Kommunikation / Presse
Tel.: +43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001