Schittenhelm: Frauengesundheit - wichtiges Thema für Forschung und Politik

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Der Bericht über die Frauengesundheit in Österreich gibt einen gut gegliederten Überblick über die gesundheitliche Situation der Frauen in Österreich, betonte ÖVP-Frauensprecherin Abg. Dorothea Schittenhelm anlässlich der Behandlung des Österreichischen Frauengesundheitsberichtes 2010/11 in der heutigen Sitzung des Gleichbehandlungsausschusses.

"Bedauerlich ist allerdings, dass der Bericht nur drei Seiten aufweist, die sich mit der Forschung zum Thema Frauengesundheit befassen. Der Unterschied zwischen Frauen- und Männergesundheit ist evident, die Medizin beginnt, sich auf diese Tatsache einzustellen -etwa, dass Frauen auf Medikamente oft ganz anders reagieren als Männer. Dazu teilt uns der Bericht aber leider nichts mit." Schittenhelm hofft, dass dieses Versäumnis im nächsten Bericht gut gemacht wird.

Brustkrebsvorsorge vorrangig behandeln!

Ein großes Anliegen ist der ÖVP-Frauensprecherin der gesamte Bereich der Brustkrebsvorsorge und Mammographie. In diesem Zusammenhang möchte Schittenhelm von Minister Stöger wissen: "Bleibt er bei der Empfehlung, dass Frauen ab 34 regelmäßig zur Brustkontrolle gehen sollten und dies bei Verschreibung durch den Facharzt auch von der Krankenkasse übernommen wird? Das sollte für die Frauen in Österreich gesichert sein."

Schittenhelm möchte das gesamte Thema der Brustkrebsvorsorge und Mammographie bei der Veranstaltung im Parlament zum Internationalen Brustkrebstag am 28. September 2011 prioritär auf die Tagesordnung stellen. "Wir müssen klare Tatsachen schaffen und das Bewusstsein dafür schärfen."

Die ÖVP hat für das Thema der geschlechtsspezifischen Medizin für das Hearing in der heutigen Ausschusssitzung zwei Expertinnen nominiert. Es sind das die Wiener praktische Ärztin Dr. Melitta Bohn-Rieder, die den Umgang mit spezifischer Frauengesundheit aus der Praxis kennt, und die Kardiologin am AKH-Wien, Univ.Prof. Dr. Jeanette Strometz-Juranek, die in ihrem Bereich Forschung in Richtung Frauengesundheit betreibt.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0006