FPÖ: Kickl weist linke pseudomoralische Empörung über Totengedenken zurück

Wien (OTS) - FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl wies heute die pseudomoralische Empörung der Linken über das Totengedenken am 8. Mai entschieden zurück. Bei dieser Veranstaltung werde aller Opfer gedacht, betonte Kickl. Es finde keinerlei Verherrlichung oder Verharmlosung von Nationalsozialismus und Krieg statt. Stattdessen gehe es darum, die entsetzlichen Ereignisse jener Zeit als Mahnung für die Gegenwart und die Zukunft zu begreifen.

Interessant findet es Kickl, dass die Kritiker der Veranstaltung offenbar regelmäßige Leser einer abscheulichen Neonazi-Homepage seien. "Im Gegensatz zu Frau Rudas und Herrn Öllinger leiste ich keinen Beitrag, dem Alpen-Donau-Schwachsinn die Zugriffszahlen in die Höhe zu treiben."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0014