Studiengebühren: BZÖ-Widmann: "Töchterles Messi-Fallrückzieher zum Eigentor"

"Töchterle gibt zu, dass es keine ÖVP-Linie gibt"

Wien (OTS) - "Nur wenige Stunden nachdem sich der neue Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle im Ö1-Morgenjournal für Studiengebühren ausgesprochen hat, machte er nach einem Kurzbesuch bei der ÖH-Bundesvertretung in dieser Frage einen "Messi-Fallrückzieher zum Eigentor"", kritisierte BZÖ-Wissenschaftssprecher Abg. Mag. Rainer Widmann. "Das also ist der von ÖVP-Obmann Spindelegger so viel gepriesene Neustart der Regierung mit den besten Köpfen. Einzige Änderung, sie fallen noch schneller", stellte Widmann fest.

"Bei Töchterles Vorgängern war zumindest noch irgendeine politische Linie erkennbar, beim neuen Wissenschaftsminister scheint nur Wankelmütigkeit zu seinen Stärken zu zählen. Zumindest gibt Töchterle aber zu, dass es keine ÖVP-Linie gibt. Dem kann ich nur beipflichten", so Widmann.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0007