ÖGB: Schlüssel zu Integration ist sowohl deutsch als auch Muttersprache

Kooperation von ORF und Okto in Wien

Wien (OTS/ÖGB) - Ab Mitte Mai starten der ORF und der Privatsender Okto eine neue Kooperation, die ganz im Zeichen der Integration steht. Ausgewählte Beiträge aus "Wien heute" werden ein Mal wöchentlich für Okto neu zusammengefasst, mit türkischen Untertiteln versehen und in türkischer Sprache mit deutschen Untertiteln moderiert. Der ÖGB begrüßt dieses Projekt, es ist einer von vielen nötigen und wichtigen Schritten zu einem guten Zusammenleben aller Menschen in Österreich.++++

"Die Förderung der deutschen Sprache wie auch der Muttersprache" -das ist laut Grundsatzprogramm des ÖGB ein wesentlicher Schlüssel zur Integration und zu gutem Zusammenleben. Der ÖGB befasst sich schon seit vielen Jahren mit dem Thema Integration, beispielsweise gibt es seit Mitte der 1970er Jahre muttersprachliche Rechtsberatungen oder auch im Jugendbereich viele Projekte zu Integration.

"Einige Publikumsrätinnen und -räte haben sich für die Kooperation zwischen ORF und Okto eingesetzt, weil wir das für ein gutes Angebot halten", sagt Willi Mernyi, Vertreter des ÖGB im ORF-Publikumsrat. "Es ist für Menschen mit türkischer Muttersprache ein toller Service, mit den Wien heute Sendungen erfahren sie, was in der Stadt passiert, in der sie leben. Und sie werden gleichzeitig dabei unterstützt, beim Ansehen der Sendungen auch ihre Deutschkenntnisse in der Praxis zu verbessern."

Rückfragen & Kontakt:

Amela Muratovic, ÖGB-Öffentlichkeitsarbeit
(01) 53444 39262
amela.muratovic@oegb.at
www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002