Jetzt: Hauptangeklagter im Tierschutzprozess "hinter Gittern"

VGT-Obmann will aus Protest gegen die Kastenstandhaltung von Zuchtsauen 24 Stunden am Stephansplatz im Stadtzentrum von Wien in einem Kastenstand verbringen!

Wien (OTS) -

WANN: von Mittwoch den 4. Mai 11 Uhr bis Donnerstag den 5. Mai 2011 12 Uhr WO: 1010 Wien, Stephansplatz

Nach einem Verordnungsentwurf des Gesundheitsministeriums soll die Kastenstandhaltung, d.h. die Haltung von weiblichen Zuchtschweinen im körpergroßen Käfig, auf rund 1 Monate pro Jahr eingeschränkt werden. Die Schweineindustrie meint, der Umbau wäre zu teuer. Der Verein Gegen Tierfabriken fordert ein völliges Verbot der Kastenstände. Um diese Forderung zu unterstreichen wird VGT-Obmann DDr. Martin Balluch, ehemaliger Hauptangeklagter im Tierschutzprozess, nur 2 Tage nach seinem Freispruch "hinter Gitter" wandern und 24 Stunden im Kastenstand verbringen.

Rückfragen & Kontakt:

DDr. Martin Balluch, Tel.: 0676-7203954, Email: office@vgt.at
Verein Gegen Tierfabriken, Email: vgt@vgt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VGT0001