VP-Hoch: Spät aber doch - Projektkoordinator für Mariahilfer Straße

Projektkoordinator: Titel ohne Mittel?

Wien (OTS) - "Spät aber doch", so kommentiert ÖVP Wien Landesgeschäftsführer Alfred Hoch heute, Dienstag, die jüngsten Signale aus dem Büro der Planungs- und Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou zur Neugestaltung der Mariahilfer Straße. "Wir würden es begrüßen, wenn der neue Projektkoordinator für die Gestaltung der inneren Mariahilfer Straße, Franz Kainacher, möglichst bald aktiv auf uns zukommt." Bei der Entscheidung, ob die innere Mariahilfer Straße in ihrer derzeitigen Form erhalten bleibe oder in Zukunft als Shared-Space genutzt werden solle, seien zunächst die Bewohner/innen und Unternehmer/innen der Einkaufsstraße zu befragen. Wichtig, so Hoch, sei die Einhaltung des vorgegebenen Zeitplans. "Bis spätestens 2014 soll die Umsetzung der diskutierten Konzepte erfolgen. Die Umsetzungsvarianten dürfen jedenfalls nicht zerredet werden. Die Standortsicherheit darf während des Prozesses nicht verloren gehen. Dies muss durch eine klare Planungssicherheit und einen offenen Prozess geschehen, schließlich geht es um tausende Arbeitsplätze."

Aufpassen müsse man, dass dieser Projektkoordinator, ähnlich wie der Koordinator am Donaukanal, kein Titel ohne Mittel werde. "Wir werden daher genau darauf achten, dass es endlich Entscheidungen im Sinne der Anrainer und der Unternehmer geben wird", so der Landesgeschäftsführer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Wien - Pressestelle
Tel.: (01) 515 43 - 940, Fax:(01) 515 43 - 929
presse@oevp-wien.at
http://www.oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW0002