Türkischer Staatspräsident trug sich ins Goldene Buch der Stadt Wien ein

Wien (OTS) - Der Staatspräsident der Türkei, Abdullah Gül, trug sich am Montag nachmittag im Rahmen seines offiziellen Staatsbesuches in das Goldene Buch der Stadt Wien ein. Bürgermeister Dr. Michael Häupl würdigte die historischen Beziehungen zwischen Wien und der Türkei und verwies auf die internationale Bedeutung der Stadt Wien als Stätte des Dialogs, besonders auch mit Ankara und Istanbul. Weiters erwähnte er, dass sich rund 70.000 Menschen türkischer Abstammung in Wien aufhielten und Teil dieser Stadt seien. Häupl sprach sich dezidiert gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit aus, man begreife Vielfalt als Chance. Jedenfalls seien Bildung und eine gemeinsame Sprache der Grundstein für sozialen Aufstieg für alle in Wien. Das Goldene Buch sei ein Zeichen der Dialogbereitschaft.

Staatspräsident Gül dankte für die Gastfreundschaft und würdigte die kulturelle Bedeutung Wiens und die hohe Lebensqualität der Stadt. Die Türkei unterstütze die freundschaftlichen Beziehungen. Die türkische Gemeinde in Wien schenke der Stadt Vielfalt. Für Integration sei die Sprache von besonderer Bedeutung. Abschließend sprach sich Gül dafür aus, die bestehenden Beziehungen auf kommunaler Ebene auszubauen.

o Pressebild: www.wien.gv.at/gallery2/rk/run.php?g2_itemId=9545

(Schluss)du

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.gv.at/rk/
Dr. Ingrid Duschek
Mediensprecherin Magistratsdirektion Präsidialabteilung
Telefon: 01 4000-81857
E-Mail: ingrid.duschek@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012