ASFINAG: A 8 Innkreis Autobahn - Start für Deckensanierung Wels-Pichl

Abschluss der Bauarbeiten Mitte Oktober 2011

Ansfelden (OTS) - Bereits 2009/2010 wurde der Abschnitt Pichl -Meggenhofen (rd. 11,6 km) generalerneuert und verbreitert. Mit der nunmehrigen Deckensanierung Wels - Pichl wird die vor zwei Jahren begonnene Sanierung der A 8 Innkreis Autobahn fortgesetzt. Das nun zur Sanierung anstehende, ca. fünf Kilometer lange Baulos umfasst im Wesentlichen Asphaltierungsarbeiten, zwischen dem Knoten Wels bis zur Anschlussstelle Pichl bei Wels. In diesem Streckenabschnitt ist kein Sicherheitsausbau mehr erforderlich, da der Bestand die dem Sicherheitsausbau zu Grunde gelegte Breite aufweist.

Sanierungen sind Zweck, nicht Ziel
Die ASFINAG investiert 2011 rund 111 Mio. Euro in Neubau- und Instandsetzungsprojekte auf dem hochrangigen Straßennetz in Oberösterreich. Neben den großen Projekten im Bereich Neubau wie etwa dem Vollausbau des Bosrucktunnels auf der A 9 Pyhrn Autobahn und dem Neubau der S 10 Mühlviertler Schnellstraße stehen auch 2011 wieder wichtige Erhaltungsmaßnahmen auf dem Bauprogramm der ASFINAG. "Allein 44 Mio. Euro fließen in Ausbau- und Instandsetzungsarbeiten am hochrangigen Straßennetz in Oberösterreich. Mit diesen Investitionen bauen wir aber nicht nur die Leistungsfähigkeit des bestehenden Autobahnen- und Schnellstraßennetzes aus, wir heben damit auch die Sicherheit und Verfügbarkeit massiv an", erläutert Mag. Rainer Kienreich, Geschäftsführer der ASFINAG Service GmbH.

Ab 10. Mai erfolgt die Errichtung zweier Mittelstreifenüberfahrten und die Einrichtung der Verkehrsführung zwischen dem Knoten Wels und der Anschlussstelle Pichl. Die eigentlichen Bauarbeiten beginnen nach dem Umlegen des Verkehrs am 20. Mai. Die bestehende Asphaltdeckenfahrbahn, ist am Ende ihrer Lebensdauer angelangt und daher zu sanieren. Der Bestand wird bis zu einer Stärke von neun Zentimeter abgefräst und durch eine neue bituminöse Tragschicht samt lärmmindernder Deckschicht ersetzt (ca. 110.000 m2). Die Fahrbahnbreite im Erdbaubereich beträgt je Richtungsfahrbahn rd. 11,25 m. Dieser Querschnitt ermöglicht eine 3+1 Verkehrsführung unter Aufrechterhaltung von zwei Fahrstreifen / Richtungsfahrbahn.

Die Sanierung erfolgt in zwei Bauphasen. Im ersten Arbeitsschritt wird die Richtungsfahrbahn Voralpenkreuz saniert. Nach der Sommerpause die Richtungsfahrbahn Suben. Die beiden im Baustellenbereich liegenden Parkplätze Oberham Nord und Süd bleiben für die Zeit der Baudauer gesperrt. Im Baustellenbereich selbst werden jedoch provisorische Pannenbuchten eingerichtet. Der Knoten Wels bleibt während der Baumaßnahme in jeder Verkehrsrelation aufrecht. Im Bereich der Anschlussstelle Pichl bei Wels wird es bei Sanierungsarbeiten der Verzögerungs- und Beschleunigungsstreifen zu kurzfristigen Sperren kommen. Die Umleitung erfolgt dann über die U11 in Fahrtrichtung Voralpenkreuz (B 134/B 137/A 25 Ast. Wels Nord) bzw. über die U86 in Fahrtrichtung Suben (A 25 Ast. Wels Nord/
B 137/B 134).

Bauzeit Wels - Pichl:
Richtungsfahrbahn Voralpenkreuz: 10. Mai 2011 bis 29. Juni 2011 Sommerpause: 30. Juni 2011 bis 12. September 2011
Richtungsfahrbahn Suben: 13. September 2011 bis 25. Oktober 2011

Gesamtkosten: netto rd. Euro 4,2 Mio.

Weiterer Projektablaufplan Sicherheitsausbau A 8 bis Ried Meggenhofen - Weibern: 2012 - 2013
Weibern - Haag: 2014 - 2015
Haag - Ried: voraussichtlich 2016 - 2017

Weitere Infos zum Autobahnen- und Schnellstraßennetz: www.asfinag.at 24 Stunden Service für Sie: 0800 400 12 400.

Ansfelden, 3. Mai 2011

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG SERVICE GESELLSCHAFT
Mag. Anita Oberholzer
Pressesprecherin für OÖ und Salzburg
Tel.: Tel:+43 (0) 50108-15933, Mobil:+43 664-60108 15933
anita.oberholzer@asfinag.at
Fax: +43 (0) 50108-15932

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001