Zertifizierte Aufsichtsräte : Österreich hat 11 frischgebackene Certified Supervisory Experts

UBIT-Fachverbandsobmann Alfred Harl verlieh die Zertifikate an hochkarätige Persönlichkeiten der österreichischen Wirtschaft

PWK (OTS/PWK308) - Erstmals unterzogen sich gestern, Montag, 11 österreichische Aufsichtsräte, Manager und Berater dem CSE-Hearing und erhielten das Qualitätssiegel "Certified Supervisory Expert" der Qualitätsakademie incite des Fachverbandes Unternehmensberatung und IT (UBIT) der Wirtschaftskammer Österreich. "Das Interesse an unserem Qualitätssiegel ist hoch. Aus gutem Grund: Damit Aufsichtsräte ihre Schlüsselrolle als Sparring-Partner für den Vorstand realisieren können, müssen sie neben ihrer persönlichen Fachexpertise ihre Rechte und Pflichten ganz genau kennen. Mit dem CSE-Zertifikat werden diese Qualifikationen transparent gemacht und dokumentiert", so UBIT-Fachverbandsobmann Alfred Harl. Er überreichte die ersten Zertifikate an hochkarätige Persönlichkeiten der österreichischen Wirtschaft. Die ersten Zertifizierten sind Dr. Gustav Dressler, Dr. Norbert Griesmayr, Mag. Rainer Hassler, Dr. Thomas Opferkuch, Mag. Martina Pecher, Dkfm. Peter Püspök, Mag. Ulrike Rabmer-Koller, Dr.in Gabriela Riha, Dr. Klaus Schierhackl, Komm.Rat Heinz Stiastny sowie DDr. Jörg Zehetner

Gemeinsame Initiative mit BMF und Börse

Der Fachverband UBIT und seine Qualitätsakademie incite hatten ihre Qualitätsoffensive für Aufsichtsräte im März 2011 gemeinsam mit Heinrich Schaller, Mitglied des Vorstandes Wiener Börse AG und CEE Stock Exchange Group AG, und Richard Schenz, Kapitalmarktbeauftragter des Bundesministers für Finanzen präsentiert. Die freiwillige Zertifizierung soll in Österreich auch dazu beitragen, berechtigte Diskussionen über Bestellungen von Aufsichtsräten im öffentlichen Bereich zu objektivieren.

Höherqualifizierung schafft Vertrauen

Laufende Weiterbildung und objektive Zertifizierungen seien ein klares Signal für professionelle Aufsichtsratsarbeit, so Harl weiter. Die Bekenntnis zur Beratung nach neuestem Wissensstand ist auch einer der Grundsätze der freiwilligen Arbeitsgemeinschaft ARGE proEthik der WKÖ, die sich unter dem Vorsitz von Ludwig Adamovich modernen Grundsätzen ethischen Verhaltens und redlicher Geschäftsführung verpflichtet und die Zertifizierungsinitiative des Fachverbandes voll unterstützt.

Unternehmen sind die Gewinner

"Mit der Zertifizierung zum CSE etablieren wir erstmals einen echten Qualitätsstandard in Aufsichts- und Stiftungsräten. Klarer Gewinner sind unsere Unternehmen bzw. Stiftungen. Qualifizierte Kontrolle und Beratung durch das Aufsichtsorgan unterstützt Unternehmen dabei, ihre Wachstumschancen noch besser wahrzunehmen. Das ist gerade in Zeiten des Aufschwungs wichtiger denn je", unterstreicht Initiator Harl.

Der Fachverband Unternehmensberatung und IT

Der Fachverband Unternehmensberatung und IT (kurz: UBIT): Mit mehr als 52.000 Mitgliedern gehört der Fachverband Unternehmensberatung und IT (UBIT) zu den größten Fachverbänden der Wirtschaftskammer Österreich. Er nimmt die Interessen der Unternehmerinnen und Unternehmer aus den Bereichen Unternehmensberatung, Informationstechnologie und Buchhaltung wahr. Ziel ist es, berufsrelevante Rahmenbedingungen zu optimieren und dem Markt die Leistungen der Berufsgruppen zu kommunizieren. Mitglieder können umfangreiche Beratungs- und Serviceleistungen in Anspruch nehmen. Weitere Informationen sind auf http://www.ubit.at zu finden. (JR)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie (UBIT)
Mag. (FH) Christina Lukesch
Tel.: 05 90 900-4920
E-Mail: christina.lukesch@wko.at

Melanie Noormann, incite
E-Mail: melanie.noormann@incite.at
Tel.: +43 (0) 5 90 900 3792

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002