Muttertag: WK Wien-Chefin Jank erwartet steigende Ausgaben

Gesamtausgaben der Wiener wachsen auf 28 Mio. Euro an - Mehr Schenkende und höhere pro Kopf-Ausgaben - Besorgungen erfolgen großteils kurzfristig - Familientreffen sind "in"

Wien (OTS) - Der Wiener Handel kann sich heuer auf ein gutes Muttertagsgeschäft freuen. Insgesamt wird der am kommenden Sonntag stattfindende Ehrentag allein in Wien einen Umsatz von über 28 Mio. Euro bringen, so das Ergebnis einer von der Wirtschaftskammer Wien in Auftrag gegebenen Konsumentenbefragung. "Immer mehr Wienerinnen und Wiener nehmen den Muttertag als Anlass für persönliche Geschenke und geben im Schnitt auch mehr Geld aus", sagt Brigitte Jank, Präsidentin der Wirtschaftskammer Wien. 53 Prozent der Wienerinnen und Wiener planen, ihre Mütter, Partnerinnen und Schwiegermütter zu beschenken -um drei Prozent mehr als 2010. Im Durchschnitt wollen sie 40 Euro ausgeben - ein Plus von zwei Euro pro Person. Im Vorjahr lag der Muttertagsumsatz in Wien bei 25 Mio. Euro.

Muttertagspräsente werden kurzfristig gekauft
Die Wienerinnen und Wiener werden heuer erst kurz vor dem Muttertag die geplanten Geschenke besorgen. Der Anteil der Latebuyer unter den Männern bzw. den jüngeren Wienern bis 30 Jahre ist überdurchschnittlich hoch.

Etwa 43 Prozent kaufen die Geschenke am Freitag oder Samstag vor dem Muttertag. 18 Prozent kaufen überhaupt erst direkt am Muttertag ein. Knapp jeder Dritte nimmt sich ein bis drei Wochen davor Zeit für seine Besorgungen.

Weitere Ergebnisse der Befragung
- 60% der Befragten sehen im Muttertag einen guten Anlass für Familientreffen
- Für 42% ist er eine wichtige Einrichtung, um Danke zu sagen
- Für 44% ist der Muttertag ein Tag, an dem Mütter verwöhnt werden sollen
- 75% der Befragten halten den Muttertag für wichtig für Blumenhandel und Gastronomie
- Je 27% sagen, der Muttertage zeige die Leistungen der Mütter auf und sei für ihn/sie ein besonderer Tag
- 54% sehen in ihm einen Ehrentag für Mütter

Männer wollen mehr verwöhnen
Wie die Umfrage zeigt, feiern deutlich mehr Männer den Muttertag als Frauen. Während 58 Prozent der männlichen Wiener heuer Geschenke plant, sind dies bei den Wienerinnen 49 Prozent. Männer sehen im Muttertag auch verhältnismäßig häufiger einen Ehrentag für Mütter, an dem diese verwöhnt werden sollen. Sie meinen auch häufiger als Frauen, dass der Muttertag die Leistungen der Mutter aufzeigt.

Besonders häufig werden die 15- bis 29-Jährigen ihre Mütter mit einem Präsent überraschen. Vorwiegend wird die eigene Mutter (82%) beschenkt, gefolgt von der Schwiegermutter (17%) - vor allem durch Frauen. 10 Prozent wollen auch ihre Großmutter gebührend hochleben lassen. Frauen, die selber Kinder haben, werden übrigens deutlich öfter von ihrem Partner beschenkt werden als kinderlose Frauen (16% zu 1%).

Blumen deutlich im Vormarsch
Bei den beliebtesten Geschenken dürfte es heuer zu einigen Verschiebungen kommen. Blumen als unangefochtene Spitzenreiter legen weiter zu (72%), Schokolade bzw. Süßes fällt ebenso zurück (17%) wie Gutscheine (11%). Auch Einladungen zu Restaurant- oder Theaterbesuchen (13%) und Kosmetika (7%) sind heuer weniger geplant als 2010. Ein Plus ist allerdings bei Büchern zu erwarten, für die sich 8 Prozent der Schenkenden entscheiden wollen. Vereinzelt planen die Wiener aber auch, für ihre Mütter Frühstück zu machen oder zu kochen.

Die repräsentative Befragung wurde unter 500 Wienerinnen und Wienern ab 15 Jahren durchgeführt.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Wien
Dr. Gary Pippan
Presse & Medienmanagement
Tel.: 01 51450-1314
gary.pippan@wkw.at
http://www.wko.at/wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WHK0001