Schatz zu Arbeitslosenzahlen: In Schulungen investieren

Nur Bildung schützt vor Arbeitslosigkeit und Armut

Wien (OTS) - "Auch wenn die Jobs zunehmen, weil sich die
Wirtschaft erholt, ist die Lage am Arbeitsmarkt alles andere als entspannt. Zu den hausgemachten Problemen wie etwa die überbordende Teilzeitquote kommt jetzt die weitere Ost-Öffnung des Arbeitsmarktes. Doch in allen Fällen gilt: nur Bildung, Bildung und nochmals Bildung vergrößert die Chance einen Job zu finden und ihn auch zu behalten. Hier muss endlich mehr investiert werden.", fordert Birgit Schatz, ArbeitnehmerInnenensprecherin der Grünen, anlässlich der heute veröffentlichten jüngsten Statistiken zur Arbeitslosigkeit.

Leider habe die Regierung nach wie vor kein Einsehen dahingehend, dass Investitionen in die Aus-, Fort- und Weiterbildung auch in Zeiten knapper Kassen absolut prioritär sein müssen. "Nur mit gut ausgebildeten, gut qualifizierten Menschen wird es uns gelingen, im internationalen Wettbewerb mitzuhalten. Österreich hat da ohnehin schon viel verschlafen. Statt zu glauben durch Billigstlöhne die Konkurrenz ausstechen zu können, muss endlich auf Innovationsfähigkeit und Qualität gesetzt werden", fordert Schatz.

"Das am vergangenen Freitag präsentierte Finanzrahmengesetz schreibt die bisherige Budgetpolitik dieser Regierung quasi fort. Aber das bringt uns weder in der Aktiven Arbeitsmarktpolitik, noch in der gesamten Bildungspolitik weiter. Es gibt Anlass zur Sorge, denn wenn hier geknausert wird, kostet uns das schon mittelfristig um ein Zigfaches mehr, als wir für eine Bildungsoffensive brauchen würden. Und es nimmt tausenden Menschen die Chance auf einen guten Job und positive Lebensperspektiven. Ein Projekt hier, ein Projekt da hilft zwar kurzfristig, aber strukturverändernde Reformmaßnahmen sehen anders aus", so Schatz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002