Karlheinz Töchterle: Wissenschaft und Forschung bieten Arbeitsplätze mit Zukunft

Universitäten, Fachhochschulen und Forschungseinrichtungen sind attraktive Arbeitgeber - BMWF weitet Lehrlingsausbildung aus

Wien (OTS) - "Wissenschaft und Forschung bieten Arbeitsplätze mit Zukunft. Unsere Universitäten, Fachhochschulen und Forschungseinrichtungen sind - gerade auch für junge Menschen -attraktive Arbeitgeber mit hoher Personalverantwortung", unterstreicht Wissenschafts- und Forschungsminister Dr. Karlheinz Töchterle. Auch die Arbeitsmarktdaten seien Beweis dafür, dass Menschen mit fundierter Bildung und Ausbildung bessere Chancen am Arbeitsmarkt haben.

"International wettbewerbsfähige Universitäten brauchen eine entsprechende Personalentwicklung, um Arbeitsplätze zu sichern und neue zu schaffen. Es sind die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die mit ihrer Forschungs- und Lehrleistung eine Universität ausmachen, sowie die engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die dafür unverzichtbare Arbeitsbedingungen liefern", so der Minister. 2009 trat an den heimischen Universitäten der erste Universitäts-Kollektivvertrag in Europa in Kraft. "Damit wurde ein weiterer wichtiger Beitrag zu einem modernen Personalrecht und für eine entsprechende Personalentwicklung gesetzt", unterstreicht Töchterle. Er sieht darin auch "ein wichtiges Signal für die Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler".

Abschließend betont der Minister, dass die Schaffung neuer Ausbildungsplätze auch im Wissenschafts- und Forschungsministerium eine große Rolle spiele: Ab Herbst wird die Lehrlingsausbildung im BMWF ausgeweitet. Erstmals bilden dann auch die nachgeordneten Dienststellen des BMWF Lehrlinge aus. "Damit werden 17 neue Ausbildungsplätze geschaffen", sagt Töchterle. Im Ministerium selbst werden derzeit 21 Lehrlinge ausgebildet, an den Ämtern der Universitäten 314. "Damit bieten wir insgesamt 352 jungen Menschen eine qualitativ hochwertige Ausbildung", so der Minister.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Minoritenplatz 5, 1014 Wien
Pressesprecherin: Mag. Elisabeth Grabenweger
Tel.: +43 1 531 20-9014
elisabeth.grabenweger@bmwf.gv.at
www.bmwf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0001