SJ Wien: 5000 Jugendliche bei Fackelzug und Party gegen Rassismus

Großer Erfolg der Demonstration am Samstag unter dem Motto "Rassismus raus aus den Köpfen"

Wien (OTS) - Trotz angekündigten Schlechtwetters kamen tausende Jugendliche gestern Samstag um 20 Uhr bei der Oper zusammen, um ein starkes Zeichen gegen Rassismus zu setzen. Ab 22 Uhr stieg als Abschluss des Fackelzugs eine große Party gegen Rassismus mit einem Live-Konzert der Top-DJs von Milk & Sugar am Rathausplatz.****

In seiner Abschlussrede wies Stefan Jagsch, Vorsitzender der Sozialistischen Jugend Wien, auf die Wichtigkeit des gemeinsamen Kampfes gegen Rassismus hin: "Antirassismus heißt, mit Menschen aus aller Welt für gleiche Rechte zu kämpfen und gegen unmenschliche Politik aufzutreten, egal welche gesellschaftliche Gruppe oder Partei sie vertritt. Wir wollen mit allen in Österreich lebenden Menschen für gleiche Rechte und gegen Unterdrückung und Diskriminierung kämpfen!"

Traurig und beschämend sei, dass die Regierungsparteien am Freitag im Parlament ein Fremdenunrechtspaket beschlossen haben, das in eine andere Richtung gehe. "Grenzen möglichst dicht machen, Asyl erschweren - das war Fekters unwürdige Devise und das bleibt auch unter der neuen ÖVP-Hardlinerin im Innenministerium so. Und daran ändert auch ein neuer Integrationsstaatssekretär Kurz nichts, dessen Wahlspruch ist: 100 % Medienpräsenz bei 0 % Ahnung!"

Im Namen der Sozialistischen Jugend rief Jagsch dazu auf, eine große Bewegung gegen Rassismus ins Leben zu rufen: "Die Zeit, in der wir uns alleine im stillen Kämmerchen über unerträgliche Zustände geärgert haben, ist vorbei. Organisieren wir uns, kämpfen wir gemeinsam - denn nur so bringen wir Rassismus raus aus den Köpfen!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Sozialistische Jugend Wien
Fabian Looman, 0699 1 713 8 713
office@sj-wien.at
www.sj-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001