ÖSTERREICH: HP Martin zahlte 51.000 Euro an Ehefrau über Partei

Der Liste Martin 20.000 Euro an Kilometergeld und 32.000 Euro an Reisekosten verrechnet

Wien (OTS) - Von neuen Vorwürfen gegen Hans-Peter Martin
berichtet die Tageszeitung ÖSTERREICH (Donnerstag-Ausgabe). Demnach bezahlte die Liste Martin im September 2010 "Kostenersätze" in der Höhe von 51.182,86 Euro aus der staatlichen Parteienförderung an die Ehefrau von Hans-Peter Martin, Heike Kummer. So verrechnete sie allein für Kilometergeld 20.587,39 Euro. Nimmt man den amtlichen Satz von 0,42 Euro km, hätte Kummer im Auftrag der Liste Martin knapp 50.000 Kilometer zurückgelegt. Dabei verrechnete Hans-Peter Martin der Partei seinerseits 7.569,58 Euro Kilometergeld.

Heike Kummer verlangte von der Partei auch noch 8.765,69 Euro "Büroaufwand" und 32.066,35 Euro "Reisekosten". Alle diese Zahlungen scheinen in der Abrechnung der Liste Martin auf. Kummer legte dafür am 6.9. 2010 eine Abrechnung - die keine Details enthält. Dafür listet Kummer TV-Auftritte ihres Mannes auf. Bei mindestens einem -einem BBC-Interview im Februar 2008 - war Kummer nicht einmal anwesend, wie sich Zeugen gegenüber ÖSTERREICH erinnern. Martin zahlte aber prompt über seine Firma Global Informations GmbH am 10.9.2010.

Laut Martins früherem Mitstreiter Martin Ehrenhauser "besteht der Verdacht, dass hier überhöhte Summen verrechnet wurden, die weit über die tatsächlichen Kosten hinausgehen".

Martin war für ÖSTERREICH am Mittwoch nicht erreichbar. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001