"KURIER"-Kommentar von Magdalena Rauscher-Weber: "Kartenfehler"

Die Rot-Weiß-Rot-Card ist dringend notwendig. Sie hat aber Mängel.

Wien (OTS) - Endlich. Mit der Rot-Weiß-Rot-Card bekennt sich Österreich dazu, dass Zuwanderung notwendig ist, und sagt, welche Arbeitskräfte es will. Das hilft allen: Der Wirtschaft, die jene Fachkräfte finden sollte, die sie braucht; den heimischen Arbeitskräften, denen niemand ihren Job wegnehmen dürfte, sofern sie fleißig arbeiten; den Zuwanderern, die wissen, was sie erwartet. Die Quoten für Arbeitskräfte gehören der Vergangenheit an, angeblich auch das leidige Thema Familiennachzug, und natürlich soll es kein Integrationsproblem mehr geben.
Das klingt gut, dennoch hat das neue Zuwanderungssystem Mängel. Das beginnt beim gezielten Anwerben von Arbeitskräften (ein Internetportal wird zu wenig sein) und endet bei den konkreten Aufenthaltsvoraussetzungen.
"Deutsch vor Zuzug", ein Kernstück des Systems, trägt wenig zur Integration bei. Wer hier arbeiten will, muss sich zu Hause -irgendwo in Afrika oder Asien - mit viel Mühe und Geld Grundkenntnisse in Deutsch aneigenen. Das macht jemanden weder zur besseren Arbeitskraft noch zum besseren Mitbürger. Selbstverständlich ist die Sprache wichtig, aber Integration passiert im Inland, da müssen die Bemühungen verstärkt werden. Dazu haben wir jetzt einen Integrationsstaatssekretär.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER, Innenpolitik
Tel.: (01) 52 100/2649
innenpolitik@kurier.at
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0002