ARBÖ: Maiaufmärsche führen zu Sperren und Verkehrsbehinderungen am Sonntag

Wien (OTS) - Die traditionellen Maiaufmärsche der SPÖ und KPÖ führen am 1.Mai zu Sperren und Verkehrsbehinderungen unter anderem Graz, Linz, Wien und Wiener Neustadt. Der größte Maiaufmarsch findet nach Informationen des ARBÖ auch heuer wieder in der Bundeshauptstadt Wien statt.

Durch die Veranstaltung kommt es vor allem rund um den Ring, der von ca. 8 Uhr bis 13 Uhr zwischen Urania und Rathausplatz gesperrt sein wird, zu erheblichen Verzögerungen. Auch auf den umliegenden Straßen, sowie zwischenzeitlich auf den Marschrouten der einzelnen Bezirksorganisationen zum Rathausplatz, ist mit Verkehrsanhaltungen und dadurch bedingt mit Wartezeiten und Verzögerungen zu rechnen. Autofahrer sollten den Bereich um den Ring wenn möglich meiden und auf die öffentlichen Verkehrsmittel umsteigen, so der ARBÖ-Informationsdienst. Die Öffis verkehren mit Ausnahme der Ring-Linien 1,2, 71 und D, die in der Zeit von ca. 7 bis 13 Uhr ebenso wie die Vienna Ring Tram nicht fahren, nach dem Sonntagsfahrplan. Beim anschließenden Praterfest ab 13 Uhr werden tausende Besucher erwartet, auch hier kann es durch das stärkere Verkehrsaufkommen zu Behinderungen kommen. Der ARBÖ rät auch hier auf die öffentlichen Verkehrsmittel umzusteigen.

Auch in den anderen Städten wird es teilweise zu Sperren und Verkehrsanhaltungen in den Innenstädten kommen. "Insgesamt gilt, wer in Graz, Linz, Wien und Wiener Neustadt in die Innenstadt will, sollte am Sonntag soweit als möglich auf die Öffis umsteigen", rät ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Leitsberger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Haider
Tel.: (++43-1) 89 12 17
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001