Schwentner zum Girls' Day 2011

Nationale Koordinationsstelle für nicht-traditioneller Berufswahl gefordert

Wien (OTS) - Anläßlich des Girls' Day steht die Berufswahl der Mädchen im Mittelpunkt. "Diese Initiative zur Förderung von Mädchen, in nicht traditionelle Berufe zu gehen, ist sehr wichtig, aber nur ein Tropfen auf dem heißen Stein", so Judith Schwentner, Frauensprecherin der Grünen."Notwendig ist eine nationale Koordinierungsstelle für alle Projekte und Initiativen im Bereich der nicht-traditionellen Berufswahl. Einzelne Aktionen wie der Girls' Day müssen mit allen anderen Initiativen in diesem Bereich verknüpft und gebündelt werden. Nur so kann sich ein nachhaltiger Erfolg einstellen. Frauenministerin Heinisch-Hosek muss sich für die nationale Koordination aller Berufsorientierungsprojekte verantwortlich fühlen", fordert Judith Schwentner, Frauensprecherin der Grünen. Denn bislang ist es immer noch zu keiner großen Steigerung des Frauenanteils in den technischen Berufen gekommen.

Judith Schwentner und die Jugendsprecherin der Grünen, Tanja Windbüchler-Souschill werden deshalb einen Entschließungsantrag im Parlament einbringen, der eine bessere Koordination aller Berufsorientierungsinitiativen zum Ziel hat. "Zur Umsetzung einer strategisch koordinierten und nachhaltigen Berufsorientierung in nicht-traditionellen Berufen für Mädchen und Frauen braucht es zunächst einen umfassenden Bericht über alle derzeitigen Projekte. Denn nur durch eine bessere Vernetzung aller erfolgreichen Initiativen von der Berufsorientierung in der Schule angefangen bis hin zu den arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen werden nicht-traditionelle Berufe zu einem wichtigen Thema für Mädchen und Frauen", so Schwentner.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003