AVISO Eröffnung GLOBAL 2000-Ausstellung: "25 Jahre nach Tschernobyl. Menschen - Orte - Solidarität"

Mit Vassilakou, Blimlinger, Kastenhofer und dem ukrainischen Botschafter in Wien, Andrii Viktorowytsch Bereznyi

Wien (OTS) - 25 Jahre nach Tschernobyl möchten das Internationale Bildungs- und Begegnungswerk, GLOBAL 2000 und die Stadt Wien die Erinnerung an Tschernobyl wach halten und jene zu Wort kommen lassen, deren Leben sich durch die Katastrophe für immer veränderte. Die Wander-Ausstellung Menschen - Orte -Solidarität macht das Reaktorunglück, seine Folgen und das heutige Leben in den betroffenen Regionen besonders für junge Menschen nachvollziehbar. Die Ausstellung zeigt Facetten der Solidaritätsbewegung,die infolge von Tschernobyl europaweit entstanden ist und bis heute anhält. Gleichzeitig regt Menschen - Orte - Solidarität dazu an, über unseren zukünftigen Umgang mit Umwelt- und Energieressourcen nachzudenken. Die Ausstellung wird von Zeitzeugen begleitet, die in Gesprächen von ihren persönlichen Erfahrungen aus den Tagen und Monaten nach dem Super-Gau berichten.

"Atomenergie ist eine globale Gefahr für die Menschheit. 25 Jahre nach Tschernobyl werden uns die tödlichen Folgen der Atomenergie im japanischen AKW Fukushima auf besonders schmerzhafte Weise vor Augen geführt. Fukushima hat allen in Erinnerung gerufen, dass der Ausstieg aus der Atomenergie ein Muss ist. Wer Nein zu Atomstrom sagt, muss Ja zur Energiewende sagen. Die Zukunft gehört der erneuerbaren Energie und einer Energieversorgung, die auf Effizienz und einen verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen setzt. Dafür stellen wir in Wien die Weichen", so Maria Vassilakou, Wiener Vizebürgermeisterin anlässlich des 25. Jahrestags der Tschernobyl-Katastrophe.

Eröffnungsveranstaltung mit:
Maria Vassilakou, Vizebürgermeisterin Stadt Wien (Ehrenschutz) Thomas Blimlinger, Bezirksvorsteher Neubau
Andrii Viktorowytsch Bereznyi, Ukrainischer Botschafter in Wien Klaus Kastenhofer, Geschäftsführer GLOBAL 2000
u.v.m.

Datum: Montag, 2.5.2011
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Ort: Bezirksamt Wien Neubau, Herrmanngasse 24-26, 1070 Wien

Weitere Programmpunkte:
Projektleiter Dr. Christoph Otto gibt einen Einblick in die letzten 15 Jahre "Projekt Tschernobyl-Kinder" und spricht auch über die Zukunft des Projektes.
Boris Iwanowitsch Derkatsch, Liquidator der Havarie des Atomkraftwerks Tschernobyl, erzählt seine Eindrücke
von der Katastrophe von Tschernobyl.
Lidyia Utkina, ehemaliges Tschernobyl-Kind, erzählt aus ihrem Leben. Kateryna Pacher, ukrainische Sängerin und Banduraspielerin, sorgt für die musikalische Unterhaltung.

Die Ausstellung ist vom 02. bis 06. Mai 2011 zu sehen.
Der Eintritt ist frei.
Öffnungszeiten:
Mo., Di., Mi. und Fr. von 8.30 bis 15.30 Uhr,
Do. von 8.30 bis 17.30 Uhr
Ausstellungsort:
Festsaal des Amtshauses in Wien Neubau
Bezirksamt Neubau, Hermanngasse 24-26, 1070 Wien

Am 05. Mai 2011 um 19.00 Uhr liest der Schriftsteller und Musiker Hans Platzgumer aus seinem neuesten Buch "Der Elefantenfuß
und gibt im Anschluss daran einige seiner Lieder zum Besten.
Für Schulklassen und Gruppen besteht die Möglichkeit an einer Führung mit anschließendem Zeitzeugengespräch teilzunehmen. Anmeldungen bitte bei Heidemarie Porstner,
telefonisch von Montag bis Freitag zwischen 10.00 und 14.00 Uhr, unter (01) 812 57 30 DW 52 bzw.
per E-Mail heidemarie.porstner@global2000.at.

Zeitzeugengespräche
Boris Iwanowitsch Derkatsch,
geboren am 3. Mai 1952
in Piskiwka (Bezirk Kiew);
zunächst Soldat der Streitkräfte der
Ukraine, ab 28. April 1986 Liquidator der
Havarie des Atomkraftwerks Tschernobyl,
Sonderbataillon 731.
Boris Derkatsch wird vom 02. bis 06. Mai in Wien sein. Er steht für Gespräche mit Gruppen und JournalistInnen zur Verfügung.

Weitere Ausstellungsorte, Termine, Bild- und Unterrichtsmaterial:
www.global2000.at

Rückfragen & Kontakt:

Für Anmeldungen: GLOBAL 2000, Heidemarie Porstner, telefonisch
von Montag bis Freitag zwischen 10.00 und 14.00 Uhr
unter (01) 812 57 30 DW 52
bzw. per E-Mail heidemarie.porstner@global2000.at

Andreas Baur
Mediensprecher Vzbgm. Maria Vassilakou
0664 831 74 49
andreas.baur@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001