"KURIER"-Kommentar von Helmut Brandstaetter "Viele Empfindlichkeiten"

Die Diskussion um den neuen Staatssekretaer zeigt: Um die Sache geht`s selten.

Wien (OTS) - Die Vorsitzende der ÖVP Frauen, Dorothea
Schittenhelm, hat im Vorstand für das neue Regierungsteam gestimmt -, um dann öffentlich zu beklagen, dass zu wenig weibliches Personal engagiert wurde. Das nennt man Konsequenz. Die gute Frau hat sich den männlichen Ritualen bestens angepasst.
Und alle, die seit Jahren ein Staatssekretariat für Integration wollten, sind jetzt dagegen, weil es im Innenministerium angesiedelt ist und von einem noch sehr, sehr jungen Mann geleitet werden soll. Interessiert sich in diesem Land noch jemand für Inhalte? Diesmal sind es jedenfalls nicht die Medien, die so nachhaltig an der Oberfläche bleiben.
Integration wird bei uns zwischen Verharmlosung und Verhetzung behandelt. Herr Kurz soll Vernunft in die Diskussion bringen, dann sind wir schon ein Stück weiter, unabhängig davon, wie alt der Bursche ist.
Diese Regierung muss sich nach den ÖVP-Personalspielen der letzten Tage endlich wieder um die riesigen Herausforderungen kümmern: Neben Integration sind das Bildung, Verschuldung, Gesundheit, schlankerer Staat. Wer da gute Ideen hat, ist jederzeit willkommen, egal, ob männlich oder weiblich, Jung oder Alt, Rot oder Schwarz, Blau, Orange oder Grün.

Rückfragen & Kontakt:

KURIER, Innenpolitik
Tel.: (01) 52 100/2649
innenpolitik@kurier.at
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0001