Glaser: Nachhaltigkeit ist Schlüssel für globale Entwicklung

"Tag der Erde" soll anregen, eigene Verhaltensmuster zu hinterfragen

Wien (OTS/ÖVP-PK) - "Der Schlüssel für eine positive Entwicklung in möglichst allen Teilen der Welt liegt im nachhaltigen Wirtschaften. Ressourcen wie Umwelt, Wasser, Grund und Boden werden nur dann dauerhaft zur Verfügung stehen, wenn sie verantwortungsvoll genutzt werden und Raubbau vermieden wird." Davon zeigte sich Abg. Franz Glaser, ÖVP-Sprecher für Entwicklungszusammenarbeit, anlässlich des morgigen "Tages der Erde" überzeugt.

Er hoffe, dass die Atomkatastrophe von Fukushima zu einem weltweiten Umdenken in der Energiepolitik beitrage. "Atomkraft und fossile Energieträger bergen zu große Risken für Mensch und Umwelt. Biomasse, Sonnenenergie und andere erneuerbare Energieträger sind die einzigen Alternativen, die eine nachhaltige Energieversorgung gewährleisten. Österreich ist hier auf einem guten Weg. Unser Know-how auf diesem Sektor ist eine Stärke, die wir sowohl im Außenhandel als auch in der Entwicklungszusammenarbeit noch intensiver einbringen können", so Glaser.

Absicht des "Tages der Erde" ist auch, die Bürger zu animieren, das eigene Verhalten zu hinterfragen. "In den wohlhabenden Ländern haben sich viele Konsummuster entwickelt, die mit Nachhaltigkeit wenig zu tun haben. Der ständig wachsende Energieverbrauch, die steigenden Anteile von Lebensmitteln im Müll oder der Anstieg der motorisierten Mobilität sind nur einige Symptome dafür. Jede Bewusstseinsbildung und jede Verhaltensänderung trägt dazu bei, den eigenen 'ökologischen Fußabdruck" zu verkleinern", betonte Glaser.

Der Tag der Erde (Earth Day) findet weltweit jedes Jahr am 22. April statt und soll die Menschen dazu animieren, die Art ihres Konsumverhaltens zu überdenken.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002