Glücksfall: Sicherheit im Alter?

Wien (OTS) - Wie korrelieren die aktuell geforderte Ausbildungspflicht, der zu Recht beklagte Bildungsnotstand und prekäre Arbeitsverhältnisse mit der Sicherheit von Alterspensionen und der Finanzierbarkeit von Pflegeleistungen?

Diesen Fragestellungen geht die Denkwerkstatt St. Lambrecht vom 4.-6.Mai 2011 nach. Unbestritten ist die Relevanz für die Jugend.

Ausgewiesene ExpertInnen wie Univ.-Prof. Dr. Wolfgang Mazal, Univ.-Prof. Dr. Rainer Münz, Prof. Günther Danhel, Dr. Paul Jankowitsch, Univ.-Prof. Dr. Monika Petermandl, Dr. Thomas Url und viele weitere bearbeiten die sozialen Fragestellungen im Gespräch mit Spitzenvertretern aus Gesellschaftspolitik und Wirtschaft, unter anderem GS Mag. Lukas Mandl (ÖAAB), GD Dr. Winfried Pinggera (Pensionsversicherungsanstalt), VDir. Manfred Baumgartl (Lebensversicherungen), VDir. Mag. Andreas Zakostelsky (Pensionskassen), VDir. Andreas Csurda (Vorsorgekassen), Dr. Josef Wöss (Arbeiterkammer) und einigen mehr.

Die Denkwerkstatt St. Lambrecht versteht sich als Durchführungsweg neutrale und interdisziplinäre Plattform zur Diskussion für alle Fragen der sozialen Sicherheit: "Reiche Gesellschaft mit Zukunft -Jugend und Vorsorgeplanung aus Sicht von Expertinnen und Experten, 4.-6. Mai 2011 im Stift St. Lambrecht, Steiermark.

Rückfragen & Kontakt:

Gesellschaft für Zukunftssicherung und Altersvorsorge - Denkwerkstatt St. Lambrecht
Dr. Johannes M. Martinek, Tel.: 0664 314 55 09
Mag. (FH) Petra Pichler, Tel.: 0664 821 00 87
E-Mail: dialog@denkwerkstatt-stlambrecht.org
Wiedner Hauptstraße 57
1040 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0009