Flughafen-Streit: ÖVP und SPÖ packeln munter weiter

Roten und schwarzen Aufsichtsräten geht es nur um Posten und Pfründe

St. Pölten (OTS) - Scharfe Kritik übt FP-KO Gottfried Waldhäusl an den Streitigkeiten um die künftige Flughafen-Aufsichtsratsspitze.

"Den SP- und VP-Aufsichtsräten geht es nicht um eine positive Zukunft des Flughafens, sondern nur um die Absicherung ihrer eigenen Posten und Pfründe. Anscheinend ist die Nervosität nach den zahlreichen Skandalen rund um den Flughafen, allen voran Skylink, schon so groß, dass sich Rot und Schwarz gegenseitig misstrauen!", meint der Klubobmann.

Pröll und Häupl würden den Flughafen weiterhin als "goldenes Abstellgleis" für gescheiterte Parteibonzen missbrauchen, welche diesen systematisch herabgewirtschaftet hätten.

"Dieser Polit-Streit ist ein weiterer Schlag ins Gesicht der Steuerzahler, welche für die rot-schwarze Misswirtschaft am Flughafen aufkommen mussten. Es ist vollkommen egal, ob der Aufsichtsratsvorsitzende Herbst oder Kirschner heißt, keiner von beiden ist daran interessiert, den Flughafen aus der Krise zu führen!", kritisiert Waldhäusl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag, Landespressereferent
Arno Schönthaler
Tel.: T:02742/900513708,M:0664/3414797,F:02742/900513450
arno.schoenthaler@fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001