Unfallbilanz 2010: Rückgang bei Unfällen mit Personenschaden

Stadt Wien entschärft Unfallhäufungsstellen

Wien (OTS) - Die Stadt Wien veröffentlicht die Unfallhäufungstellen 2010. Insgesamt hat es 2010 einen Rückgang der Unfälle mit Personenschaden um 4,9 Prozent gegeben. Insgesamt hat es 228 Unfälle weniger gegeben, bei denen Personen zu Schaden gekommen sind. 2010 hat es gegenüber 2009 um 4 Prozent weniger Verletzte im Wiener Straßenverkehr gegeben (238). Die Zahl der im Straßenverkehr zu Tode gekommenen Menschen ist um 9,6 Prozent gesunken. 2009 sind 32 Menschen im Wiener Straßenverkehr gestorben, 2010 29. "Der Rückgang der Unfälle mit Personenschaden ist erfreulich, aber es muss darum gehen, die Unfallzahlen weiter zu senken und zu handeln. Die Unfallhäufungspunkte sind zum überwiegenden Teil bereits entschärft worden. Weitere werden einer genauen Überprüfung unterzogen", so Wiens Vizebürgermeisterin und Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou.

Weiters hat es Rückgänge bei Unfällen mit RadfahrerInnen (-4,9 Prozent) und FußgängerInnen (-8 Prozent) gegeben. "Es ist erfreulich, dass die Unfallzahlen in Wien im Vergleich zu 2009 gesunken und damit so niedrig sind wie noch nie zuvor, aber jede verletzte Person ist eine zu viel. Wir wollen die Verkehrssicherheit in Wien weiter erhöhen. Im Koalitionsabkommen ist die Halbierung der Zahl der Verkehrsopfer bis 2020 als Ziel formuliert."

Die Stellen mit den häufigsten Unfällen in Wien 2010:

PKW:
4. Bezirk
Favoritenstraße/Südtirolerplatz - Zehn Unfälle mit Personenschaden Kollisionen beim Linksabbiegen während der Baustelle:
Maßnahme: Problemstelle ist bereits saniert - Bauphase ist beendet

10. Bezirk
Landgutgasse/Laxenburger Straße: Zehn Unfälle mit Personenschaden Rotlichtüberfahrungen im Zuge Laxenburger Straße
Maßnahme: Wird derzeit überprüft

5. Bezirk
Reinprechtsdorfer Straße/Schönbrunner Straße: Neun Unfälle mit Personenschäden
Rotlichtüberfahrungen im Zuge Schönbrunner Straße
Maßnahme: Rotlichtüberwachungskamera und Zwischenzeitverlängerung

FAHRRAD:
1. Bezirk:
Parkring: Neun Unfälle mit Personenschaden aufgrund von Sichtbehinderungen durch Unfälle zwischen RadfahrerInnen
Maßnahme: Sichthindernis wurde entfernt

FUßGÄNGERINNEN:
9. Bezirk:
Alserbachstraße/Rossauerlände: Fünf Unfälle mit Personenschaden Maßnahme: Verlegung der Straßenbahnhaltestelle auf die Friedensbrücke

10. Bezirk: Gudrunstraße/Sonnleithnergasse: Vier Unfälle mit Personenschaden
Maßnahme: In Prüfung

Rückfragen & Kontakt:

Andreas Baur
Mediensprecher Vzbgm. Maria Vassilakou
0664 831 74 49
andreas.baur@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005