VSStÖ an Töchterle: Reform des Beihilfensystems endlich umsetzen!

Karl hinterlässt Baustelle und flüchtet in anderes Ministerium

Wien (OTS) - Der Verband Sozialistischer Student_innen (VSStÖ) fordert Karl-Heinz Töchterle auf den jahrelangen Stillstand in der ÖVP- Hochschulpolitik zu beenden und fordert die längst notwendige Reform des Beihilfensystems.

"Auf den designierten neuen Wissenschaftsminister Karl-Heinz Töchterle wartet die Baustelle Hochschule.Der derzeitige Rektor der Uni Innsbruck und ehemaliger Gemeinderat und Landtagskandidat für die Grünen, spricht sich vehement für Studiengebühren und Zugangsbeschränkungen aus, dennoch hoffen wir, dass Töchterle endlich die großen Brocken der Hochschulpolitik in Angriff nimmt und für eine Ausfinanzierung der Unis und für eine soziale Absicherung von Studierenden kämpfen wird", so Angelika Gruber, bundesweite Spitzenkandidatin des VSStÖ.

"Töchterle muss so schnell wie möglich die Reform des Beihilfensystems in Angriff nehmen. Die Studierenden brauchen endlich einen Wissenschaftsminister der auf der Seite der Studierenden steht und sich für deren soziale Absicherung einsetzt. Das Wissenschaftsministerium darf für die ÖVP nicht mehr länger nur ein Karrieresprungbrett sein. Karl ist aus ihrer Verantwortung geflüchtet und hinterlässt einen Scherbenhaufen. Töchterle hat jetzt die Chance etwas für die Lage der Hochschulen zu tun. Wir erwarten uns Schritte in Richtung Ausfinanzierung der Hochschulen und ein echtes Interesse an den Problemen der Studierenden", sagt Gruber.

Rückfragen & Kontakt:

Christopher Pieberl
VSStÖ Pressesprecher
Tel.: 0676/3858813
vsstoe@vsstoe.at,www.vsstoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0002