FPÖ-Kickl: Verständnis für Kaltenegger-Abgang

Wien (OTS) - Verständnis für den Abgang des ÖVP-Generalsekretärs, äußerte heute der freiheitliche Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl in einer ersten Reaktion. Angesichts des Tohuwabohus innerhalb der ÖVP, von dem man wie bei einem Eisberg nur die Spitze in der Öffentlichkeit sieht, und in Kenntnis der mangelnden Durchschlagskraft des neuen Obmannes, sei dieser Schritt Kalteneggers nur verständlich, so Kickl.

Offenbar habe Kaltenegger den radikalen Linksrutsch in der ÖVP, in Richtung einer in Zuwanderungsfragen liberalen Partei, am Gängelband der internationalen Großkonzerne, nicht mitmachen wollen, vermutet Kickl. Wie in der ÖVP, spätestens seit dem Abgang von Vizekanzler Busek üblich, sei diese Abtritt Kalteneggers nicht mit einem Komplettausstieg von der ÖVP-Bühne verbunden, sondern werde vermutlich dazu führen, dass nun öfter aus dem Off "sachdienliche" Tipps zum Parteiwohl, a la Khol und Fischler, zu erwarten seien, so Kickl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0011