FPÖ-Presse: Anschüttungen im "profil" sind intellektuell schwach

Wien (OTS) - Auch ein Parvenü, für den outfitmäßig das gesamte Jahr Fasching ist, wird irgendwann erkennen, dass er nicht auf Dauer gegen die Lesermeinung schreiben kann, stellte die freiheitliche Pressestelle nach der Lektüre des Leitartikels von Christian Rainer fest.

Auch die verallgemeinernde Beschimpfung der FPÖ-Wähler als Rechtsradikale kann nicht kommentarlos hingenommen werden. Herr Rainer hat schon bessere Artikel geschrieben und sollte sich für den aktuellen Unsinn, den er von sich gibt, schämen. Wenn einem Herausgeber auf das sinkende Vertrauen der Wähler den Großparteien gegenüber nichts anderes einfällt, als den erfolgreichsten Oppositionspolitiker als Rechtsradikalen zu bezeichnen, so ist das ein deutliches intellektuelles Armutszeugnis.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003