LHStv. Scheuch: Staatssekretär für Lehrlingswesen notwendig

Regierungsumbildung nutzen und Interessensvertretung für Lehrlinge einführen

Klagenfurt (OTS/LPD) - Die anstehende Regierungsumbildung solle
man nutzen, um einen Staatssekretär für Lehrlingswesen einzuführen, erklärt heute, Montag, der Kärntner Lehrlingsreferent LHStv. Uwe Scheuch. "Die österreichischen Lehrlinge sind ein wichtiger Eckpfeiler unserer Wirtschaft. Es wäre mehr als an der Zeit und jetzt auch eine gute Gelegenheit, für diese rund 130.000 Personen eine starke Interessensvertretung innerhalb der Bundesregierung zu schaffen. Genau sie sind schließlich die Zukunft unserer Wirtschaft", so Scheuch.

Die Lehrlingsausbildung führe im Vergleich zur schulischen Ausbildung noch immer ein Schattendasein und angehende Facharbeiter würden nach wie vor viele Ungleichbehandlungen erfahren, hält Scheuch fest. "Ein Staatssekretär für Lehrlinge soll sich um alle diesbezüglichen Themen kümmern und sich für eine Verbesserung des Images der Lehrlinge einsetzen. Statt der derzeitigen Kompetenzzersplitterung muss sich künftig eine zentrale Anlaufstelle mit sämtlichen Anliegen der Lehrlinge - und der an dieser Ausbildungsschiene interessierten Jugendlichen - beschäftigen. Wir haben in Österreich einen Facharbeitermangel - und statt ständig neue Arbeiter aus dem Ausland zu holen, müssen wir unsere eigene Jugend forcieren und ihr gute Ausbildungschancen bieten", fordert der Lehrlingsreferent.

Es sei völlig unverständlich und beschämend, dass sich die Regierungsparteien zu den Ministern zwar zusätzliche Staatssekretäre als gegenseitige Aufpasser leisten, wichtige Bereiche wie das Lehrlingswesen aber auf der Strecke bleiben, meint Scheuch. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung, Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002