Atommüll-Endlager: Grüne Niederösterreich fordern aktives Vorgehen des Nationalrats gegen tschechische Pläne

Krismer: SPÖ und ÖVP in Niederösterreich handeln nur halbherzig

St. Pölten (OTS) - Die Grüne Energiesprecherin LAbg. Helga Krismer versuchte in der Vorwoche die Abgeordneten des NÖ Landtags zu einem gemeinsamen Handeln gegen die tschechischen Pläne für ein Atommüll-Endlager an der tschechisch-niederösterreichischen Grenze zu bewegen.
Von SPÖ und ÖVP erntete die Grüne allerdings nur Lippenbekenntnisse. Letztedlich stimmten SPÖ und ÖVP gegen den Antrag der Grünen Niederösterreich: "Mit einer Zustimmung hätten auch SPÖ und ÖVP ein klares Zeichen gesetzt. Sie hätten sich eindeutig gegen das geplante Endlager ausgesprochen. Die Hände der Abgeordneten blieben allerdings unten", so Krismer.
Daher fordert die niederösterreichische Grün-Abgeordnete nun den Nationalrat auf, Einigkeit zu zeigen und geschlossen,aktiv gegen die Endlager-Pläne aufzutreten."Die Bevölkerung vor Ort braucht nun den ganzen Einsatz der Politik - keine medialen Worthülsen und keine parteipolitischen Eitelkeiten", so Krismer.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im NÖ Landtag
Mag. Kerstin Schäfer
Tel.: Mobil: +43/664/8317500
kerstin.schaefer@gruene.at
http://noe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRN0001