Höchster Preisanstieg seit über zweieinhalb Jahren

Aktueller Bericht der Landesstelle für Statistik

Bregenz (OTS/VLK) - Der Vorarlberger Lebenshaltungskostenindex für März 2011 beträgt 124,5 Punkte und ist damit gegenüber dem Vorjahr um 3,1 Prozent gestiegen. Es ist der höchste Peisanstieg seit September 2008, teilt die Landesstelle für Statistik in ihrem jüngsten Bericht mit. Der Grund dafür sind im wesentlichen starke Preisanstiege bei Treibstoffen, Heizöl und Nahrungsmitteln.

Im Vergleich zum Vormonat Februar 2011 ist das durchschnittliche Preisniveau um 1,1 Prozent gestiegen. Der Kostenindex wird auf der Basis 2000=100 berechnet und ist seit Jänner 2006 mit dem Verbraucherpreisindex von Statistik Österreich verkettet. Der Indexstand für März 2011 ist bis zur Publikation des Indexwertes des folgenden Monats als vorläufige Zahl zu sehen. Der Februar-Wert bleibt unverändert und ist endgültig.

Im Internet ist auf www.vorarlberg.at im Bereich Statistik ein Indexrechner installiert. Dieser ermöglicht Berechnungen von Veränderungsraten oder Schwellenwerten nach dem Vorarlberger Lebenshaltungskostenindex.

Verkettete Indexwerte für Februar 2011 (endgültig)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137, Fax: 05574/511-920196
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

Hotline: 0664/625 56 68, 625 56 67

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0005