Sima: Handysammeln zur Rettung der Gorillas und Schimpansen

Stadt Wien unterstützt Handysammlung des Jane Goodall Instituts

Wien (OTS) - Wer kennt das nicht? Ein neues Handy gekauft und unzählige alte Handys kugeln indes in den Schreibtischladen herum. Dabei sind diese alten und nicht mehr gebrauchten Mobiltelefone wertvoll und können sogar einen wichtigen Beitrag zur Rettung von Schimpansen und Gorrilas leisten. Die Stadt Wien unterstützt daher die großangelegte Handysammelaktion des Jane Goodall-Instituts. "Wir wollen einen aktiven Beitrag leisten, zum einen zur Ressourcenschonung und Abfallvermeidung, zum anderen gegen Umweltzerstörung in der Heimat der Schimpansen und Gorillas", erläutert Umwelt- und Tierschutzstadträtin Ulli Sima.

So wurden u. a. Schulaktionen gestartet, bei dem die Kinder vor allem über die Zusammenhänge zwischen Konsum und der Verringerung des Lebensraums der Schimpansen erfahren und gleichzeitig aktiv werden können. Als Hauptpreis gibt es ein Meet and Greet mit Jane Goodall.

Die über 800 Wiener ÖkobusinessPlan-Betriebe wurden gezielt informiert, welchen Sinn es macht, im Unternehmen alte Handys zu sammeln. Für die umweltbewussten Betriebe ist der Aspekt der Nachhaltigkeit und der Corporate Social Responsibility (CSR) besonders interessant. Darüber hinaus will man künftig verstärkt -sowohl intern als auch extern - über die Handysammelaktion informieren, es gibt auch etliche Sammelboxen in den Amtshäusern und auch in der Stadtinfo im Rathaus.

Was haben Handys mit Schimpansen zu tun?

In einem einzelnen Mobiltelefon sind bis zu 60 verschiedene Rohstoffe enthalten - darunter Kobalt, Gold, Zink, Coltan. Diese werden zum Großteil im Kongo im Lebensraum der Gorillas und Schimpansen abgebaut. Dadurch verlieren Menschenaffen ihren Lebensraum.

Mit der gezielten Sammlung der alten Handys und dem Recyling können wertvolle Rohstoffe gespart werden. Jedes recycelte Handy sichert Ressourcen und somit das Überleben der Tiere. Man unterstützt durch die Abgabe des alten Mobiltelefons das Jane Goodall Institut zudem mit 1,50 Euro. Dieses Geld wird wiederum zum Schutz der Wildtiere im Kongo verwendet. Mobile Collect liefert kostenlos Sammelboxen und holt sie wieder ab - die Sammlung ist absolut unkompliziert und völlig kostenlos. "Uns ist es ein Anliegen, dass die alten Handys nicht im Restmüll landen und daher unterstützen wir die Aktion. Speziell werden wir bei den Kindern ansetzen - sie sammeln im Laufe ihres Lebens eine ganze Menge von Mobiltelefonen und sollen schon von Anfang wissen, dass sie einen aktiven Beitrag zum Ressourcenschutz und zum Überleben der Menschenaffen leisten können", so Umweltstadträtin Ulli Sima abschließend.

Alle Infos auf www.janegoodall.at

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/pressebilder

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Anita Voraberger
Mediensprecherin
Umweltstadträtin Mag.a Ulli Sima
Tel.: +43 1 4000 81353
Mobil: +43 664 16 58 655
E-Mail: anita.voraberger@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001