Gesucht: Die besten Naturschutzprojekte an Fließgewäs-sern

Wasserleben-Fonds des Lebensministeriums fördert Wasserbauprojekte

Wien (OTS) - Sie gehören zu den artenreichsten und gleichzeitig auch zu den am meisten gefähr-deten Lebensräumen: Bäche, Flüsse und Auen. Lebensministerium und NATUR-SCHUTZBUND haben sich deshalb mit den Schutzwasserwirtschafts-Abteilungen der Länder zusammengeschlossen und rufen den Wasserleben-Fonds 2011 aus. Zur Verfügung stehen insgesamt bis zu 500.000,- Euro. Einreichen kann man ab sofort bis zum 1. Juli. Umweltminister Niki Berlakovich zeichnet im Herbst die SiegerInnen aus.

"Bäche und Flüsse sind nicht nur für die Erhaltung der biologischen Vielfalt von großer Bedeutung, sie dienen auch als Lebens-, Kultur- und Wirtschaftsraum sowie als Erholungsräume und als Transportwege. Gleichzeitig ist der Mensch auch der "Gewalt" des Wassers ausgesetzt. Hochwasserschutz und der Schutz der Ökologie sind aber kein Widerspruch. Mit dem Nationalen Gewässerbewirtschaftungsplan (NGP), den wir im Vorjahr präsentiert haben, ist es uns gelungen, die Interessen von Ökologie und Ökonomie in Einklang zu bringen. Erstmals liegt nun ein Planungspa-ket für den Schutz unserer Gewässer bis 2027 vor. Nun wollen wir gemeinsam mit dem NATURSCHUTZBUND vorbildhafte Wasserbaumaßnahmen vor den Vorhang holen", so Umweltminister Niki Berlakovich.

Bäche, Flüsse und Auen sind dynamische Systeme mit einer immensen Artenvielfalt. Viele ihrer Bewohner, wie Eisvogel, Huchen und Libellen sind hoch spezialisiert und auf die besonderen Verhältnisse "ihrer" Wasserlebensräume angewiesen. Die Zer-störung von Bächen und Flüssen und ihres Umlands wirkt sich daher katastrophal auf die Artenvielfalt aus. Doch Fließgewässer haben noch viele weitere - vor allem sehr unterschiedliche - Aufgaben: Sie sind wichtige Verkehrswege sowie Erholungs-räume und liefern uns Trinkwasser. Zugleich müssen sie uns mit ihren Auen und Uferbereichen vor Hochwasser schützen. All diesen Ansprüchen sollen lebendige Flüsse gerecht werden. Dass diese Interessen in Einklang zu bringen sind, will der Wasserleben-Fonds zeigen.

Gewässervernetzung, Uferstrukturierung, Fischaufstiegshilfen,...

Der Fonds ist eine Aktion im Rahmen der Artenschutzkampagne vielfaltleben des Lebensministeriums und will Schutzprojekte an Fließgewässern initiieren, fördern, unterstützen und damit realisierbar machen: Förderbar sind Projekte mit Gesamtkos-ten von maximal je 100.000Euro. Die Fördersumme wird zur Hälfte vom Lebensministe-rium und dem jeweiligen Bundesland zur Verfügung gestellt. Mit einem konkreten Projektplan kann sich ab sofort jede und jeder bewerben, vor allem regionale Grup-pen, Initiativen, Schulen, Gebietskörperschaften und Vereine sind gefragt.
Pro Bundesland wird ein Projekt als SiegerIn gewählt und gefördert. Der/die Ge-samtsiegerIn wird im November von Umweltminister Niki Berlakovich ausge-zeichnet.

Detaillierte Informationen, Projektbeispiele sowie das Online-Einreichformular gibt es auf www.vielfaltleben.at

Rückfragehinweis:
NATURSCHUTZBUND Österreich, Tel. 0662 / 64 29 09, bundesverband@naturschutzbund.at

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium, Pressestelle
Tel.: (+43-1) 71100 DW 6703, 6963

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001