Leitl: Wirtschaft dankt Josef Pröll für seine großen Leistungen

WKÖ-Chef bedauert politischen Abgang des Vizekanzlers und Finanzministers: Ein Verlust für Regierung und ÖVP - Pröll kann sehr positive Bilanz seiner Politik vorlegen

Wien (OTS/PWK282) - "Dass Josef Pröll seiner Gesundheit und
seiner Familie den Vorrang vor einer weiteren aufreibenden Tätigkeit in der Politik gibt, ist selbstverständlich zu respektieren. Seine Entscheidung, alle politischen Ämter zurückzulegen, ist aber zugleich auch ein großer Verlust für die Regierung und die ÖVP. Namens der heimischen Wirtschaft möchte ich Josef Pröll heute ein großes Danke sagen, dass er an führender Stelle alles getan hat, dass unser Land die Wirtschaftskrise besser bewältigt hat als andere Staaten."

Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftskammer Österreich, verweist auf die von Josef Pröll initiierte EU-Hilfe für Osteuropa, von der auch Österreich massiv profitiert habe. Er verweist auf die Budgetkonsolidierung in stürmischen Zeiten, auf die zurückliegende Steuerreform 2009 und die Weigerung des Finanzministers, Lohnnebenkosten zu erhöhen bzw. Erbschafts-, Schenkungs- und Vermögenssteuer wieder einzuführen. Und Pröll habe sich gegen große Widerstände um Reformen bemüht - sie aber nicht mehr umsetzen können. Und nicht zuletzt habe er in Brüssel etwa bei der Errichtung des Rettungsschirms für EU-Länder als Teil einer umfassenden Krisenbewältigung seine deutliche Handschrift hinterlassen. Leitl: " Josef Pröll hat eine lange Erfolgsliste für den Wirtschaftsstandort aufzuweisen. Als Vizekanzler, Finanzminister und Parteiobmann hatte er viele Aufgaben zu erledigen. Dafür hat er hart gearbeitet. Dafür hat er sogar seine Gesundheit riskiert. Dafür ist ihm sehr zu danken!" (RH)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich, Stabsabteilung Presse
Mag. Rupert Haberson
Tel.: T:(+43) 0590 900-4362, F:(+43) 0590 900-263
presse@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0006