FPÖ fordert Rücktritt von Wolfgang Schüssel als Abgeordneter zum Nationalrat

Hofer: Mit Tätigkeit als Aufsichtsrat in Atomstromkonzern nicht vereinbar

Wien (OTS) - Die FPÖ fordert den Rücktritt von Wolfgang Schüssel als Nationalratsabgeordneten. Heute wurde bekannt, dass Schüssel Aufsichtsrat im Atomstromkonzern RWE bleiben wird. Er erhält dafür offiziell rund 100.000 Euro pro Jahr neben seiner Gage als Politiker.

FPÖ-Energiesprecher Norbert Hofer: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich die ÖVP nach den jüngsten Skandalen weiterhin einen Lobbyisten von RWE im Klub halten will. Er ist hoch an der Zeit, dass der Altkanzler seinen Platz räumt."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005