Ostern auf TW1

TW1 bietet seinen Zusehern ein buntes Programmnest - besucht die Donauklöster, zeigt verschiedenste Osterbräuche und begibt sich u.a. auf die Spuren des Jakobsweges.

Wien (OTS) - Ostern - das Fest der Auferstehung. Die Auferstehung Jesu Christi, aber auch die Auferstehung der Natur nach einem langen Winter. Im Fokus stehen Glaube, Traditionen und Riten - davon ist die Osterzeit geprägt und daran will TW1 seine Zuseher erinnern.

"Magische Ostern" auf TW1

Mit der vierteiligen Dokumentationsreihe "Magische Ostern" begibt sich TW1 auf eine besinnliche Reise zu den verschiedensten Osterbräuchen. Der erste Teil "Die rote Himmelshenne und andere Osterbräuche" zeigt unbekannte Schauplätze, vergessene Traditionen und jene Frauen, die dieses Wissen hoch halten. Teil 2 "Geheimnisse der Karwoche" beleuchtet den festlichen Umzug am Palmsonntag sowie die darauf folgende ruhige Karwoche. Im dritten Teil "Osterfeuer und das Geheimnis der Auferstehung" dreht sich alles um die Vorbereitung auf den Ostersamstag - den Tag der Auferstehung. Alles wird gereinigt und geputzt und die Weihkörbe werden mit Leckereien gefüllt. Zudem werden die Hintergründe des Heiligen Feuers beleuchtet und verraten, warum es nach der Auferstehungsmesse mit nach Hause genommen wird. Teil 4 "Wenn die Glocken zurückkommen - Feiern am Osterwochenende" stellt festliche Ostertraditionen in den Mittelpunkt - vom Ostermarkt in Raabs über üppig zubereitete Speisen böhmischer Köchinnen bis hin zur Ostereiersuche. Außerdem wird verraten, warum auf den Straßen im tschechischen Telc am Ostersonntag und -montag kaum junge Frauen unterwegs sind.

TW1 Geschäftsführer Peter Schöber: "Als zukünftiger Kultur- und Informationsspartensender des ORF ist es uns ein besonderes Anliegen, auf Ursprünge, Traditionen und Brauchtum rund um diese bedeutenden christlichen Feiertage einzugehen. Wir zeigen unseren Zusehern ein Osterfest der Besinnlichkeit und regionale Bräuche abseits von Kitsch und Kommerz."

Mit TW1 zu den Donauklöstern

TW1 nimmt das Osterfest zum Anlass und startet am Palmsonntag zu einer spannenden Rundreise durch die Donauklöster. Vom Kloster Baumgartenberg über das Stift Göttweig bis hin zum Kloster Engelszell begibt sich TW1 auf eine "klösterliche" Spurensuche. Die Dokumentation "Starke Frauen - Kloster Baumgartenberg" beleuchtet das Kloster und seine Geschichte aus dem Blickwinkel dreier dort lebender Mädchen. Denn in den ehrwürdigen Mauern des ehemaligen Zisterzienserstiftes ist heute das "Europagymnasium vom Guten Hirten" untergebracht - ein Heim für verhaltensauffällige Mädchen, denen kein besonders guter Start ins Leben gewährt wurde.

Mit "Die Stadt auf dem Berg - Stift Göttweig" zeigt TW1 wohl eines der ehrgeizigsten Klosterprojekte an der Donau und ermöglicht seinen Zusehern besondere Einblicke in das sensible Gefüge einer großen benediktinischen Gemeinschaft. Die Dokumentation "Die Stadt ist das Kloster - Jesuiten in Wien" dreht sich um die berühmte Wiener Barockkirche der Jesuiten und blickt Pater Schörghofer sowohl als Priester als auch als Vermittler zwischen Kirche und Kunst über die Schulter.

Mit der Dokumentation "Der Chorherren-Konzern - Stift Klosterneuburg" gewährt TW1 Einblicke in die kulturelle, religiöse, wirtschaftliche und soziale Vielschichtigkeit des bedeutenden niederösterreichischen Stiftes und in der Folge "In völliger Freiheit - Stift Wilhering" reflektieren ein Komponist, ein Maler und ein Seelsorger über das Spannungsfeld Gehorsam und Freiheit. Mit "Am Tisch der Herren - Stift St. Florian" erinnert sich TW1 u.a. an Anton Bruckner und die nach ihm benannte Orgel. Ebenso wie von der Lage des oberösterreichischen Stiftes können sich die Zuseher von dessen prachtvoller Barockarchitektur beeindrucken lassen. Die Dokumentation "Instrumente Gottes - Kloster Engelszell" zeigt sieben Mönche, die sich sechsmal täglich zum Chorgebet treffen und zwischendurch kaum ein Wort sprechen. Eine stille Herausforderung.

Mit TW1 auf den Spuren des Jakobsweges

Der Ansturm auf den bekanntesten Abschnitt von den Pyrenäen nach Santiago di Compostela ist gigantisch. Millionen Pilger haben die Wallfahrt zu einem unverzichtbaren Wirtschaftsfaktor gemacht. Was den Jakobsweg im säkularisierten Westeuropa dermaßen beliebt macht und warum Menschen aller Sozialschichten die Strapazen des langen Fußmarsches immer wieder auf sich nehmen, hat Werner Freudenberger hinterfragt. Mit der Dokumentation "Kultweg Jakobsweg - Was er verspricht und was er hält" geht TW1 dem Phänomen "Jakobsweg" auf den Grund.

In einer weiteren Dokumentation zeigt TW1 den Schauspieler Ulrich Reinthaller auf seiner bereits zweiten Pilgerreise. Im Gegensatz zu vielen Menschen, die am Jakobsweg die Begegnung mit Gott suchen, habe er Klarheit gesucht: "Ich hatte lange Zeit große Schwierigkeiten mit meinem Vater. Auf dem Weg ist meine Vater-Sohn-Beziehung heil geworden." Ausgehend vom lieblichen Städtchen Puente la Reina zeigt TW1 mit dem Film "Bis ans Ende der Welt - Auf dem Jakobsweg mit Ulrich Reinthaller" den Schauspieler u.a. auf seinem Weg durch das Weinanbaugebiet um Estrella Lizzara sowie das entlegene Bergdorf Villamajor de Monjardin. Ulrich Reinthallers Reise endet aber nicht in Santiago. Er geht bis nach Finistere, was so viel bedeutet wie "das Ende der Welt" - und dort wirft er seine Jakobsmuschel, die ihn den ganzen Weg begleitet hat, ins Meer.

Österliche "Kreuz&Quer" Dokumentationen auf TW1

In der "Kreuz&Quer" Dokumentation "Gott essen - Vom Opferkult zum Abendmahl" gehen Nikolaus Eder und Otto Friedrich den Verhaltensweisen der Tischkultur nach. Auf der Suche nach Zusammenhängen zwischen alten und modernen Speiseritualen spannt TW1 damit einen Bogen von uralten Tempelopfern bis hin zur kulinarischen Hochkultur und den Fastfood-Praktiken der heutigen Zeit. Mit dem "Kreuz&Quer" Spezial "Ostern in Neufünfhaus" zeigt TW1 Pfarrer Martin Rupprecht aus dem 15. Wiener Gemeindebezirk. Michael Cencig hat ihm und einigen seiner Gemeindemitglieder in der Fastenzeit über die Schultern geschaut und sie bis zum Osterfest begleitet.

Weitere TW1 Programmhöhepunkte rund um das Osterfest

Kärnten - die Hochburg der Fastentücher. Am Aschermittwoch werden damit die Altäre verhüllt. Österreichs größtes und Kärntens ältestes Fastentuch befindet sich im Gurker Dom. Mit der Dokumentation "Fastentücher Kärnten" beleuchtet TW1 das Bestehen einer mehr als 1000-jährigen Tradition.

Von Kärnten geht es in die Steiermark, wo TW1 Harry Prünster bei seinem Spaziergang durch Stubenberg begleitet. Dabei erkundigt sich der Moderator über österliche Bräuche im Apfelland Steiermark und wie sich die Steirer auf das höchste Fest im Kirchenjahr vorbereiten. In "Osterzeit mit Harry Prünster" wird zudem die einzige Glockengießerei Österreichs vorgestellt.

In der Ö-Bild-Dokumentation "Vom Aschenkreuz zum Osterlicht" dreht sich alles um die Quadragesima - die 40-tägige Fastenzeit. Sie endet mit dem Gründonnerstag und gilt als Vorbereitung auf das Osterfest. TW1 beleuchtet zahlreiche Bräuche und Riten, die vielerorts schon seit dem Spätmittelalter in den Kirchen praktiziert werden und für andächtige Stimmung sorgen.

Mit der Ö-Bild-Dokumentation "Leiden wie Jesus" erinnert sich TW1 u.a. an Maria von Mörl. Sie gilt als die bekannteste stigmatisierte Jungfrau Tirols des 19. Jahrhunderts. Mit 24 Jahren bekam sie an Händen und Füßen die Wundmale Jesu und jeden Freitag schien sie die Passion Christi mitzuerleben. Zehntausende Pilger strömten um 1830 in das Weindorf Kaltern, um die Ekstasen der Jungfrau mitzuerleben.

Sendezeiten:

DIE DONAUKLÖSTER

"Kloster Baumgartenberg": So, 17.4.2011 um 18:30-19:15 Uhr, Do, 21.4.2011 um 14:05-14:50 Uhr und Mo, 25.4.2011 um 15:05-15:50 Uhr "Stift Göttweig": Mo, 18.4.2011 um 12:05-12:50 Uhr und 15:05-15:50 Uhr, Di, 19.4.2011 um 10:05-10:50 Uhr und 19:15-20:00 Uhr
"Jesuiten in Wien": Di, 19.4.2011 um 12:05-12:50 Uhr und 15:05-15:50 Uhr und Mi, 20.4.2011 um 18:05-18:50 Uhr
"Stift Klosterneuburg": Mi, 20.4.2011 um 12:05-12:50 Uhr, 15:05-15:50 Uhr und 23:15-00:00 Uhr
"Stift Wilhering": Do, 21.4.2011 um 12:05-12:50 Uhr
"Stift St. Florian": Fr, 22.4.2011 um 12:05-12:50, 15:05-15:50 Uhr und 23:40-00:25 Uhr
"Kloster Engelszell": Sa, 23.4.2011 um 10:05-10:50 Uhr und So, 24.4.2011 um 12:05-12:50 Uhr

MAGISCHE OSTERN

"Geheimnisse der Karwoche": Mi, 20.4.2011 um 22:45-23:10 Uhr, Do, 21.4.2011 um 11:30-11:55 und 19:15-19:40 Uhr
"Osterfeuer und das Geheimnis der Auferstehung": Sa, 23.4.2011 um 12:05-12:33
"Wenn die Glocken zurückkommen - Feiern am Osterwochenende": Sa, 23.4.2011 um 18:00-18:30 Uhr
"Die rote Himmelshenne und andere Osterbräuche": So, 24.4.2011 um 11:05-11:28 Uhr

"Osterzeit mit Harry Prünster": Mi, 20.4.2011 um 10:35-11:00 Uhr

"Fastentücher Kärnten": Do, 21.4.2011 um 10:00-10:30 Uhr und Fr, 22.4.2011 um 19:15-1945 Uhr

"Kultweg Jakobsweg - Was er verspricht und was er hält": Mi, 20.4.2011 um 18:50-19:15 Uhr, Do, 21.4.2011 um 11:05-11:30 Uhr, Fr, 22.4.2011 um 10:05-10:30 Uhr, Sa, 23.4.2011 um 12:35-13:00, So, 24.4.2011 um 11:30-11:55 Uhr und Mo, 25.4.2011 um 12:05-12:30 Uhr

"Bis ans Ende der Welt - Auf dem Jakobsweg mit Ulrich Rheintaller":
Do, 21.4.2011 um 15:05-15:55 Uhr, Fr, 25.4.2011 um 14:05-14:55 Uhr, Sa, 23.4.2011 um 18:35-19:25 Uhr, So, 24.4.2011 um 23:30-00:20 Uhr und Mo, 25.4.2011 um 10:05-10:55 Uhr und 16:40-17:30 Uhr

Ö-Bild-Dokumentation "Vom Aschenkreuz zum Osterlicht": Do, 21.4.2011 um 10:30-10:55 Uhr und 19:45-20:10 Uhr

Ö-Bild-Dokumentation "Leiden wie Jesus": Fr, 22.4.2011 um 10:30-10:55 Uhr und 19:45-20:10 Uhr

Kreuz&Quer Dokumentation "Gott essen - Vom Opferkult zum Abendmahl":
Fr, 22.4.2011 um 11:05-11:56 Uhr und 17:05-17:56 Uhr, Sa, 23.4.2011 um 13:05-13:56 Uhr und 22:45-23:36 und Mo, 25.4.2011 um 15:50-16:40 Uhr

Kreuz&Quer Spezial "Ostern in Neufünfhaus": Fr, 22.4.2011 um 18:00-18:51 Uhr und 22:45-23:36 Uhr, Sa, 23.4.2011 um 11:05-11:56 Uhr und 19:25-20:15 Uhr und Mo, 25.4.2011 um 17:30-18:21 Uhr

Rückfragen & Kontakt:

ORF/TW1
Mag. Birgit Reiter
0043 (0) 1 87878 14600
birgit.reiter@orf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TW10001