FP-Heinreichsberger: FPÖ ist für Aufzüge im Gemeindebau, aber gegen Parkplatzvernichtung

SP-Haase versucht mit billiger Polemik aufzufallen

Wien (OTS/fpd) - Bezugnehmend auf die gestrigen Äußerungen der Klubobfrau der SPÖ-Ottakring, Haase zum Gemeindebau Redtenbachergasse 22-32 scheinen die Frühlingsgefühle über die Sachpolitik gesiegt zu haben, so der Klubobmann der FPÖ-Ottakring, Mag. Georg Heinreichsberger.

Dass die FPÖ bei dem Projekt gegen Aufzugseinbauten wäre, wie dies Haase behauptet, stimmt definitiv nicht. Wahr ist vielmehr, dass der Aufzugseinbau, so wie er jetzt geplant ist, nicht nur einen Slalomparcours auf dem Gehsteig hinterlässt, sondern auch noch durch die notwendige Gehsteigverbreiterung zahlreiche Parkplätze vernichtet. "Dagegen sprechen wir uns klar und deutlich aus", so Heinreichsberger.

Besser wäre es, den Einbau der Aufzüge ins Innere der Anlage zu verlegen, weil damit nicht nur die Parkplätze erhalten bleiben, sondern auch Gehbehinderte leichter an ihr Ziel kommen. Die SPÖ Variante lässt nämlich diese Personengruppe in Halbstöcken der Wohnhausanlage verhungern. Ebenso ungeklärt ist zudem die Finanzierung. Wiener Wohnen baut um und der Bezirk soll zahlen - das kann es wohl nicht sein, kritisiert Heinreichsberger abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003