Wien: Surfboard aus 200 "Badelatschen" erschaffen

Neues Installation der internationalen Künstlergruppe Skeleton Sea / Strandbegeisterte spendierten alte Flip Flops / Kunst im Zeichen des Umweltschutzes

Wien (OTS/wnd) - Da kam sogar mitten in Wien echtes Strandfeeling auf: Im Rahmen eines spektakulären Kunstprojekts erschuf die junge internationale Gruppe Skeleton Sea auf der belebten Mariahilferstrasse ein Surfboard - bestehend aus 200 Gummisandalen. Der österreichische Boardsport- und Lifestylespezialist Blue Tomato hatte im Vorfeld dazu aufgerufen, alte "Flip Flops" in seiner Wiener Filiale abzugeben. Das kunstvolle Ergebnis ist noch bis August im Shop zu besichtigen. Oder im Internet unter www.blue-tomato.com/skeletonsea. Es ist ein einzigartiger Stil, der die Kunst von "Skeleton Sea" so besonders macht. Die drei Künstler Luis de Dios aus Spanien, Xandi Kreuzeder aus Deutschland und Joao Parrinha aus Portugal gestalten mit Treib- und Strandgut wie Abfall und verwitterten alten Materialien skelettartige Objekte. >>

>> Pressetext & FOTOS: http://www.pressefach.info/blue-tomato

Rückfragen & Kontakt:

Mag. (FH) Alexandra Reiner, +43/(0)3687/24223-1170, alexandra.reiner@blue-tomato.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WND0001