"KURIER"-Kommentar von Josef Votzi: "Mr. No will regieren"

Er war untergetaucht. Jetzt meldet sich Strache zurück - womit eigentlich?

Wien (OTS) - Hand aufs Herz: Kennen Sie Norbert Hofer, Manfred Haimbuchner und Barbara Kappel? Heinz-Christian Strache betet diese Namen herunter, wann immer er gefragt wird, was die FPÖ außer dem "HC-Man" zu bieten hat. Selbst dieser war in den vergangenen Wochen untergetaucht. Er überließ gönnerhaft die politische Bühne den Strassers und Ranners: Die Mischung aus quälendem Stillstand in der Koalition und gequältem Umgang mit Skandalen treibt dem dritten Mann die Wähler seit Monaten ohnehin von alleine zu.
Gestern meldete sich Strache wieder zum Dienst an der Republik zurück. Mit einem vielfachen No-No-No: Nein zum Euro-Rettungsschirm; Nein zur Aufnahme von Flüchtlingen aus dem Bürgerkrieg in Libyen; Nein zur Entsendung von Helfern in Uniform zur Befreiung von der Diktatur Gaddafis (siehe Seite 4).
Wozu will Mister No - wie vielfach angesagt - bald als Kanzler "Ja" sagen? Dann schlägt wohl die Stunde von Norbert Hofer, Manfred Haimbuchner und Barbara Kappel. Nie gehört? Spätestens dann werden sich diese Namen über Nacht einbrennen. So wie die der größten "Helden von gestern" in der Ära Schwarz-Blau: Michael Krüger, Herbert Haupt, Monika Forstinger ...

Rückfragen & Kontakt:

KURIER, Innenpolitik
Tel.: (01) 52 100/2649
innenpolitik@kurier.at
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0002