Blecha: Arbeit darf nicht krank machen!

Alarmierende Zahlen des Psychotherapie-Verbandes "schreien" nach verpflichtender Gesundheitsförderung in den Betrieben

Wien (OTS/SK) - "Die heute von Bundesverband für Psychotherapie veröffentlichten Zahlen bestätigen, dass der psychische Druck am Arbeitsplätz mittlerweile der häufigste Grund für Burnout und damit für eine Berufsunfähigkeit ist. Dieser Befund schreit nach Maßnahmen! Deshalb hat der Pensionistenverband Österreichs ein 12-Punkte-Programm entwickelt, das gerade die gesundheitlichen Belastungen und psychischen Druck am Arbeitsplatz reduzieren bzw. verhindern sollen", erklärte Pensionistenverbands-Präsident Karl Blecha am Dienstag in einer Reaktion auf die heute veröffentlichen Zahlen. ****

Blecha schlägt daher vor, "rasch" eine verpflichtende betriebliche Gesundheitsvorsorge mit Schwerpunkt Burnout-Verhinderung einzuführen.

"Nur durch eine gesunde, altersgerechte Arbeitswelt können wir die hohe Rate an Invaliditätspensionen verringern. Altern darf nicht krank machen!", betonte Blecha.

Hinweis: Das gesamte 12-Punkte-Programm des Pensionistenverbandes Österreichs "Gesund länger arbeiten" finden sie unter www.pvoe.at (Schluss) up/mp

Rückfragehinweis: Andy Wohlmuth, Pensionistenverband Österreichs, Tel.: 01/313 72 DW 30, 0664/48 36 138

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0008