VSStÖ Wien: Blockieren des IE Masters eine Farce!

Wien (OTS) - Der Verband sozialistischer Student_innen Wien ist entsetzt über die Vorgehensweise des Rektorats im Hinblick auf die Einführung des Masters Internationale Entwicklung. "Das Blockieren eines bereits vollständig ausgearbeiteten Studienplans aufgrund 'inhaltlicher Mängel' ist aufs Schärfste abzulehnen!", so Kübra Atasoy, Spitzenkandidatin des VSStÖ für die Universität Wien. "Diese Entscheidung liegt nicht in der Kompetenz eines Rektors, sondern im Verantwortungsbereich des Senats und der Curricularkommission!", so Atasoy.****

Laut Vertreter_innen der Internationalen Entwicklung haben beide Gremien bei der Prüfung keinerlei inhaltliche Bedenken angedeutet. Ganz im Gegenteil wurde dem Entwurf nach der ersten Lesung sogar zugestimmt. Auch die Pläne, die Student_innen hauptsächlich auf andere Disziplinen, wie zum Beispiel die Politikwissenschaft abzuschieben, stoßen auf berechtigten Widerstand. "Anscheinend sind 3000 Student_innen nicht ausreichend, um vom Rektorat als eigenständige Studienrichtung ernst genommen zu werden. Dieser Plan löst an der Unterfinanzierung der Hochschulen überhaupt nichts. Anstatt sich mit den Studierenden zu solidarisieren, die dasselbe fordern, wird die Situation für IE-Student_innen verschärft", so Atasoy.

Die Art und Weise, wie hier mit Student_innen und Lehrenden umgegangen wird ist untragbar. Der VSStÖ wird sich daher auch an den morgigen Protesten gegen dieses Vorgehen aktiv beteiligen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kathrin Glösel
VSStÖ Wien
Mobil: 0699/155 66 803
Büro: 01/ 4060782
kathrin.gloesel@vsstoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002