Haubner zu Matznetter: Meilensteine in der sozialen Absicherung von Selbständigen umgesetzt

Abschaffung von Selbstbehalten "populistische Forderung"

Wien, 12. April 2011 (OTS) - "Während der SWV sich mit Forderungen beschäftigt, setzt der Wirtschaftsbund um. Denn gerade in den letzten Jahren wurden Meilensteine in der sozialen Absicherung der Unternehmer/innen gesetzt - und zwar auf Initiative des Wirtschaftsbundes", sagt Wirtschaftsbund-Generalsekretär, Abg.z.NR Peter Haubner zu heutigen Aussagen von SWV-Chef Christoph Matznetter. So sei etwa der Beitragssatz für die Krankenversicherung um mehr als 15 Prozent reduziert, die Selbständigenvorsorge als zweite Säule der Altersvorsorge eingeführt sowie die Mitnahme von Ansprüchen aus der Arbeitslosenversicherung ermöglicht worden. Zudem sei auch die Möglichkeit einer Versicherung auf freiwilliger Basis gegen das Risiko der Arbeitslosigkeit eingeführt worden.

Im Bereich des Wochengeldes für Mütter schwenke der SWV - "zwar reichlich spät, aber immerhin" - auf die Linie des Wirtschaftsbundes ein. "Auf Initiative des Wirtschaftsbundes wurde bereits im November 2009 im Rahmen des Wirtschaftsparlaments ein Antrag beschlossen, der die Gewährung des Wochengeldes für Unternehmerinnen unter denselben Bedingungen und in derselben Höhe vorsieht, wie sie für Arbeitnehmerinnen gelten", betont Haubner.

Die Forderung nach einer Abschaffung der Selbstbehalte sei hingegen kurzfristig gedacht. "Selbstbehalte haben einen steuernden und lenkenden Effekt bei der Leistungsinanspruchnahme, stärken die Eigenverantwortung des Einzelnen, schaffen Kostentransparenz und Kostenbewusstsein für alle Akteure", betont der Wirtschaftsbund-Generalsekretär. Sinnvoller als die "populistische Forderung" nach einem Wegfall des Selbstbehaltes sei eine Herabsetzung des Selbstbehaltes bei aktiver Gesundheitsvorsorge durch die/den Versicherte/n. Der Wirtschaftsbund habe bereits im vergangenen Jahr eine Halbierung des Selbstbehaltes in der SVA initiiert. "Wer aktive Prävention betreibt, erspart sich ab 2012 die Hälfte des Selbstbehaltes. Der entsprechende Wirtschaftsbund-Antrag wurde in der Generalversammlung der SVA auch mit den Stimmen des SWV verabschiedet", erinnert Haubner den Chef des SWV abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund, Bundesleitung/Presse
Tel.: +43 (0)1 505 47 96 - 30
m.leithner@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001