ÖGJ: Ausbildungspflicht für Betriebe

Ein Lehrling pro zehn Beschäftigte

Wien (OTS/ÖGB) - "Die Jugend zur Ausbildung zu motivieren ist ein edler Gedanke. Effizienter wäre aber, die Wirtschaft zur Ausbildung zu verpflichten", sagt Jürgen Michlmayr, Vorsitzender der Österreichischen Gewerkschaftsjugend (ÖGJ), in Richtung des Wirtschaftsministers Reinhold Mitterlehner. Die Unternehmen sollten verpflichtet werden, pro zehn Beschäftigte einen Lehrling auszubilden.++++

Michlmayr kann sich die von Arbeitsminister Rudolf Hundstorfer vorgeschlagene Ausbildungsplicht für Jugendliche grundsätzlich vorstellen, allerdings sieht er zuvor die Unternehmen gefordert. Michlmayr: "Ausbildungspflicht ist schön und gut, wir haben aber das Problem, dass sich die Wirtschaft immer mehr aus der Ausbildung verabschiedet. Daher müssen wir eine Quote einführen: Ab zehn Beschäftigten einen Lehrling."

www.oegj.at

Rückfragen & Kontakt:

Florian Kräftner
ÖGB-Öffentlichkeitsarbeit
(01)53 444-39 264
florian.kraeftner@oegb.at
www.facebook.at/fairteilen

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0003