Mädchen setzen neue Standards beim Töchtertag 2011

Austrian Standards: Wiener Töchter zu Besuch

Wien (OTS) - Was sind Normen, wie entstehen sie, wer macht sie,
und wozu werden sie gebraucht - Antworten auf diese Fragen erhalten Mädchen zwischen 11 und 16 Jahren am 28. April 2011 bei Austrian Standards. Im Rahmen des 10. Wiener Töchtertags haben sie die Chance, erstmals hinter die Kulissen der Normungsarbeit zu blicken. Anmeldung unter http://www.toechtertag.at

Normungsarbeit live erleben

Bei Austrian Standards sind neue Ideen des Nachwuchses gefragt. In einem speziellen Töchtertags-Komitee dürfen die Mädchen als "Normen-Expertinnen" den Normenalltag hautnah miterleben und sogar eine eigene Norm entwickeln. Dabei erleben sie im Zeitraffer alle Schritte vom Antrag des Norm-Projekts über die Konsensfindung im Komitee bis hin zur Fertigstellung. Sie erhalten weiters einen Einblick in die Prozesse im Hintergrund wie Druckerei, Logistik, Pressearbeit und Marketing. Dadurch erfahren die Mädchen, wie Normen den Alltag sicherer machen und welchen Beitrag diese zur nationalen und globalen Wirtschaft leisten.

Konkret wird das breite Spektrum an Berufsmöglichkeiten rund um Normung erfahrbar: von der Komitee-Managerin, der Ingenieurin, der Wissenschafterin bis hin zur Software-Entwicklerin - Expertinnen aus unterschiedlichen Fachbereichen sind in diesem Dienstleistungsbereich willkommen. "Wir freuen uns, dass der Töchtertag Gelegenheit bietet, jungen Frauen Einblick in eine Materie zu geben, die auf den ersten Blick vielleicht als trocken empfunden wird. Der zweite Blick zeigt, wie spannend und abwechslungsreich unsere Tätigkeiten sind. In der Normung sind nicht nur Fachkenntnisse wichtig, sondern auch Kreativität, Diplomatie und soziale Kompetenz", so DDr. Elisabeth Stampfl-Blaha, Vize-Direktorin von Austrian Standards.

Gastgeber Austrian Standards

Das Österreichische Kompetenzzentrum für Normen und Regelwerke, Austrian Standards, managt ein Netzwerk von insgesamt 5.900 Experten und Expertinnen, die in 178 Komitees jährlich rund 2.000 Standards entwickeln. Intensiv wird auch an der Entstehung von Europäischen Normen (EN) und Internationalen Normen (ISO) mitgearbeitet:
Österreichische Experten und Expertinnen arbeiten bereits in mehr als 80 Prozent der europäischen und internationalen technischen Komitees mit und gestalten so die Rahmenbedingungen des wirtschaftlichen Handelns.

Rückfragen & Kontakt:

Austrian Standards Institute
Dr. Johannes Stern
Tel.: +43 1 213 00-317
johannes.stern@as-institute.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONI0001