Pickerl für das Baby? Chancen und Risiken der vorgeburtlichen Fehlersuche (pränatale Diagnostik)

Die Möglichkeiten der Pränataldiagnostik scheinen unbegrenzt. Sie vermitteln den Eindruck, dass ein gesundes Kind "machbar" ist. Die Realität ist aber anders.

Wien (OTS) - "Es war meine erste Schwangerschaft, in den ersten Wochen ging es mir bestens. Beim Kontrolltermin merkte ich aber sofort, dass etwas nicht stimmt. Der Arzt war sehr ernst und vermaß mein Baby über Ultraschall genau. Und dann kamen die Worte: "Leider ist nicht alles in Ordnung. Das müssen Sie weiter abklären lassen." In diesem Moment stürzte eine Welt für mich ein.", erzählt Ulrike H.

Pränataldiagnostik
Die vorgeburtliche Fehlersuche (pränatale Diagnostik) ist ein komplexes Thema - für umfassende Beratung ist oft auch zu wenig Zeit. Werdende Eltern sind plötzlich mit weitreichenden Entscheidungen konfrontiert und damit alleingelassen.

Vorsorge zur Sicherheit für Mutter und Kind
Gerade in den ersten Schwangerschaftswochen werden Eltern mit der Unzahl an Informationen überfordert. Was ist zu tun? Das muss oft sehr schnell und unvorbereitet entschieden werden. Viele über die Vorsorgeuntersuchungen des Mutter-Kind-Passes hinausgehende Untersuchungen werden heute angeboten und empfohlen. Welche Methoden sind nun aber tatsächlich sinnvoll? Inwieweit können sie auch mit Gefahren verbunden sein? Inwieweit sind Krankheiten oder Behinderung tatsächlich diagnostizierbar oder können sogar verhindert werden?

Viele Fragen bleiben offen
Werdende Eltern brauchen verständliche Informationen. Hier setzen die Beratungsabende an, denn in den Ordinationen ist oft einfach zu wenig Zeit für ausführliche Gespräche.

Informieren Sie sich!
Ärztinnen und Ärzte der Krankenhäuser Göttlicher Heiland und St. Josef sowie Familientherapeutinnen von prenet sind regelmäßig für Interessierte da und informieren umfassend über die Chancen und Risiken der Pränataldiagnostik. In angenehmer Atmosphäre bleibt ausreichend Zeit für Sachinformation und professionelle Beratung, um sich auszutauschen und über Gefühle, Bedenken oder Befürchtungen zu sprechen.

Termine
Die Beratungstermine finden immer am ersten und dritten Donnerstag im Monat statt. Beginn ist um 19 Uhr. Das NANAYA liegt in Wien 7., Zollergasse 37. Nähere Informationen unter 01/523 17 11 und unter www.pickerlfürsbaby.at

Die nächsten Termine sind:
21.4.2011
5.5.2011
19.5.2011
16.6.2011

Bilder zum Download unter: http://www.vinzenzgruppe.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Ingeborg Pichler
PR & Marketing

Krankenhaus Göttlicher Heiland
A-1170 Wien, Dornbacher Straße 20-28
TEL 01/400 88 - 9320
E-Mail ingeborg.pichler@khgh.at
WEB www.khgh.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VGK0001