Mitterlehner mit Zukunftsforum bei KTM Bikes

Wirtschaftsminister hielt Vortrag vor Unternehmern der Region Innviertel - Betriebsbesuche bei Doppler Schirme, Berner und Meisterbrezen

Braunau/Wien (OTS/BMWFJ) - Wirtschaftsminister Reinhold
Mitterlehner war am Donnerstag Abend im Rahmen seines Zukunftsforums für kleine und mittlere Unternehmen zu Gast bei KTM Bikes in Mattighofen. Er sprach dort nach einer Führung durch die Produktionsstätte für die Elektro-Fahrräder vor sechzig Unternehmern und Managern über die Herausforderungen für Österreichs Wirtschaft und Politik. "Das Wachstum unserer Wirtschaft muss intelligent, nachhaltig und integrativ sein. Wir brauchen also Innovationen, müssen die Ressourcen schonen und für hohe und integrierende Beschäftigung sorgen", sagte Mitterlehner. "Öko-Innovationen verkörpern genau das. Und Österreichs Unternehmen sind hier besonders gut, wie die Ergebnisse im Inland und unsere Besuche im Ausland immer wieder zeigen."

Dies gelte auszubauen. "Die Politik muss dafür die richtigen Rahmenbedingungen setzen. Wir bauen daher die Unterstützungen und Förderungen mit unserer Triple-I-Strategie weiter aus", so Mitterlehner. Dabei wird durch den Ausbau des Innovationsscheck und dem Start des Gründungs-Technologiescheck das Innovationspotenzial noch stärker gehoben. Durch zinsbegünstigte Kredite bei der aws werden Investitionen unterstützt und mit den Mitteln für die Exportoffensive wird in der Exportkompentenz-Werkstatt, bei Marktsondierungsreisen und durch Marketingkooperationen die Internationalisierung weiter gefördert.

Diese Maßnahmen kommen vor allem den kleinen und mittleren Unternehmen zu Gute, die mit einem Anteil von 99,7 Prozent an allen Unternehmen das Rückgrat der heimischen Wirtschaft bilden. Unser Ziel ist es, die Forschungsquote weiter zu erhöhen und die Anzahl der KMU-Exporteure um fünf Prozent aus 42.000 zu steigern.

Vor seiner Veranstaltungs- und Diskussionsrunde bei KTM hat Wirtschaftsminister Mitterlehner weitere Betriebe im Bezirk Braunau besucht. Bei Berner, einer internationalen Logistikkette für die Bau-und Kfz-Industrie, nahm er den Spatenstich für den Neubau vor, mit der durch Investition von zwölf Millionen Euro die bisherige Lagerfläche auf 18.000 Quadratmeter verdoppelt wird und neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Bei Doppler, die Regenschirme, Sonnenschirme und Gartenmöbelauflagen erzeugen, konnte sich Mitterlehner von der Bedeutung eines typischen und sehr engagierten Familienbetriebes überzeugen. Bei der Firma Meisterbrezen, die die bayerische Bäckerei Bachmeier vor zwei Jahren in Österreich als Produktionszentrum für Teiglinge zum Aufbacken aufgebaut hat, ging es um die Ansiedelungspolitik, die zusätzliches Wachstum und Arbeitsplätze bringt.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Pressesprecher des Bundesministers:
Mag. Waltraud Kaserer
Tel.: +43 (01) 71100-5108 / Mobil: +43 664 813 18 34
waltraud.kaserer@bmwfj.gv.at
www.bmwfj.gv.at

Mag. Volker Hollenstein
Tel.: +43 (01) 71100-5193 / Mobil: +43 664 501 31 58
volker.hollenstein@bmwfj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0002