Aviso ÖAMTC/ÄKVÖ-Symposium: "Medikamente und Suchtgifte im Straßenverkehr" am 13. April 2011

Unterschiede bei Verkehrsauffälligkeiten, Überprüfungsmöglichkeiten und Konsequenzen für beeinträchtigte Fahrer

Wien (OTS) - Drogen - legale und illegale - beeinträchtigen die Fahrtauglichkeit. Doch gibt es Unterschiede und gesetzliche Grenzen zwischen Suchtgiften und dringend notwendigen Medikamenten? Worin liegt die jeweilige Verkehrsauffälligkeit und welche Möglichkeit gibt es zur Überprüfung? Und welche Konsequenzen gibt es für beeinträchtigte Fahrer?

Die Ärztliche Kraftfahrvereinigung Österreichs (ÄKVÖ) und der ÖAMTC laden zu einem Symposium, bei dem das Thema "Droge hinter dem Lenkrad" aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet wird.

Wann: Mittwoch, 13. April 2011, 9 bis ca. 13.30 Uhr
Wo: Hotel Hilton, Am Stadtpark 1, 1030 Wien

Referenten und Diskutanten sind:

  • Gabriele Fischer, FA f. Psychiatrie, Univ. Klinik f. Psychiatrie u. Psychotherapie Wien
  • Reinhard Fous, Amtsarzt, Allgemeinmediziner
  • Martin Hoffer, ÖAMTC-Jurist
  • Ilsemarie Kurzthaler, FA f. Psychiatrie, Univ.Klinik f. Psychiatrie Innsbruck
  • Leonidas Lemonis, Allgemeinmediziner, Ärztlicher Leiter des Grünen Kreises
  • Brigitte Nedbal-Bures, Polizeijuristin, Bundespolizeidirektion Wien
  • Bettina Schützhofer, Klinische u. Gesundheitspsychologin, GF "sicher unterwegs - Verkehrspsychologische Untersuchungen GmbH"
  • Andreas Walter, FA f. Psychiatrie u. Neurologie, Vorstand d. Abt. f. Gerontopsychiatrie am Geriatriezentrum am Wienerwald
  • Karl Wohak, OA Abteilung f. Anästhesiologie u. Intensivmedizin, KH Barmherzige Brüder Wien

Anmeldungen zum Symposium unter 01/71199-1218 oder unter eva.kaessmayer@oeamtc.at. Ein Detailprogramm ist beim ÖAMTC unter 01/71199-1218 erhältlich.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit
Eva Käßmayer
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001