Wehrpflicht - Darabos-Sprecher: Vertrauensverlust auf Ansuchen Entachers genau begründet

Wien (OTS/BMLVS) - Der Sprecher von Verteidigungsminister Norbert Darabos, Stefan Hirsch, weist darauf hin, dass derzeit in Zusammenhang mit der Abberufung von General Entacher als Generalstabschef das rechtsförmliche Versetzungsverfahren läuft. "Im Zuge dieses Verfahrens hat die rechtsfreundliche Vertretung Entachers eine genaue Begründung des Vertrauensverlustes, der zur Abberufung geführt hat, verlangt. Deshalb hat der Anwalt von Entacher am 31. März ein umfangreiches Schreiben zugestellt bekommen, worin der Sachverhalt dargestellt wird, der zum Vertrauensverlust geführt hat", so der Sprecher. Eine Verfehlung durch "Zu-spät-zum-Dienst-Erscheinen", wie sie medial kolportiert wurde, sei darin natürlich nicht angeführt. "Das ist ein Unsinn, der gezielt verbreitet wird, um die Begründung insgesamt ins Lächerliche zu ziehen", sagt Hirsch, der sich zum Inhalt des Schreibens auf Grund des laufenden Verfahrens nicht äußern will und äußern darf.

"Vor dem Interview im profil gab es bereits zahlreiche Umstände und Vorfälle, die in ihrer Gesamtheit das Vertrauen in den Generalstabschef erschüttert haben. Diese sind in dem Schreiben im Detail angeführt", sagt der Sprecher.

"Entacher bzw. sein Anwalt haben nun die Möglichkeit, zu diesem Sachverhalt Stellung zu nehmen. Wenn das Parteiengehör, das im Interesse des Betroffenen ordnungsgemäß abgewickelt wird, abgeschlossen ist, wird der Bescheid ergehen. So sieht es das Gesetz vor", sagt der Sprecher abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Mag. Stefan Hirsch, Pressesprecher des Bundesministers
Tel.: 050201-1020145
stefan.hirsch@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0001