WESTbahn erhält letzte Genehmigungen für Betriebsaufnahme

Mit erteilter Sicherheitsbescheinigung alle Voraussetzungen für den operativen Start erfüllt

Wien (OTS) - Die WESTbahn hat eine weitere wichtige Hürde für den operativen Start am 11. Dezember 2011 übersprungen. Heute hat das Verkehrsministerium als zuständige Sicherheitsbehörde die notwendige Sicherheitsbescheinigung erteilt. Damit erfüllt die WESTbahn alle notwendigen Sicherheitskriterien für die Personenbeförderung im Hochgeschwindigkeitsverkehr. "Das gesamte WESTbahn-Team freut sich, diesen weiteren Meilenstein auf dem Weg zu einer neuen Epoche des Bahnfahrens in Österreich passiert zu haben", so WESTbahn-Geschäftsführer Stefan Wehinger. "Die Sicherheit unserer Kunden und Mitarbeiter hat für uns oberste Priorität. Seit heute haben wir es schwarz auf weiß, dass unser Sicherheitsmanagementsystem auf modernstem Stand ist." Ausdrücklich lobt Herr Wehinger die gute Zusammenarbeit mit dem Ministerium bei der Abwicklung des Verfahrens.

Auch in der Produktion des Zugmaterials liegt die WESTbahn voll im Zeitplan. Die ersten der sieben Triebfahrzeugzüge werden in den nächsten Wochen fertig. Die Doppelstockzüge werden von der Firma Stadler in Altenrhein/Schweiz gefertigt. Danach absolvieren die Züge Testfahrten in der Schweiz, ab Sommer auch in Österreich.

Somit wird die WESTbahn pünktlich mit dem nächsten Fahrplanwechsel am 11. Dezember 2011 als Privatunternehmen dreizehn Mal am Tag einen Bahnverkehr zwischen Wien und Salzburg anbieten.

Rückfragen & Kontakt:

WESTbahn Management GmbH
Mag. Manfred Mader
Head of Communication
Tel.: 0676/505 10 73
mam@westbahn.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WES0001